Tigerstern

Diskussionsthread im Forum

Tigerstern (im Original: Tigerstar) ist ein großer dunkelbraun getigerter Kater mit langen Krallen, einem langen Schweif und blass, bernsteinfarbenen Augen. Eines seiner Ohren hat einen tiefen "V" Schnitt und er hat einen vernarbten Nasenrücken. Sein Fell ist übersäht mit Kampfnarben. Er ist Anführer im SchattenClan.


Mutter - Leopardenfuß
Vater - Kiefernstern
Schwestern - Dunstjunges und Nachtjunges
Gefährtinnen - Goldblüte, Sasha
Töchter - Bernsteinpelz, Mottenflügel
Söhne - Brombeerstern, Habichtfrost, Kaulquappe
Mentor - Stachelkralle
Schüler - Rabenpfote, Dunkelstreif


Staffel 1[Bearbeiten]

'In die Wildnis
Tigerkralle kämpft zusammen mit einigen anderen DonnerClan-Katzen in einem Kampf gegen eine FlussClan-Patrouille, die von Eichenherz angeführt wird, um die Kontrolle über die Sonnenfelsen. Er kämpft gegen Eichenherz und sagt ihm, dass der FlussClan sich von den Sonnenfelsen fernhalten soll. Als Mausefell um Hilfe ruft, lässt Tigerkralle von Eichenherz ab um ihr zu helfen. Er ist sich mit Rotschweif, seinem Zweiten Anführer, uneinig als dieser sagt, dass sich der DonnerClan zurückziehen soll und zögert, als er Rotschweif und der Patrouille zurück in den Wald folgt.
Nach einem weiteren kampf an den Sonnenfelsen bringt er Rotschweifs toten Körper zurück ins Lager. Er erzählt dem DonnerClan, Eichenherz habe Rotschweif umgebracht und er habe Eichenherz aus Rache getötet. Tigerkralle hilft bei Feuerpfotes Ausbildung mit. Er mag Feuerpfote allerdings nicht besonders, weil dieser einmal ein Hauskätzchen war. Tigerkralle kann auch Gelbzahn nicht leiden und glaubt, dass sie eine Verräterin ist. Als Graupfote Feuerpfote helfen will Gelbzahn zu füttern, hält Tigerkralle ihn auf und bringt ihn dazu die Mäuse, die er Gelbzahn bringen wollte, selbst zu essen.
Als Tigerkralle die Jagdprüfungen von Rabenpfote, Graupfote und Feuerpfote organisiert, schickt er Feuerpfote in die Nähe des Zweibeinerortes, weil er ihm nicht traut und Rabenpfote zu den Schlangenfelsen. Allerdings überlebt Rabenpfote seine Jagdprüfung und erlegt sogar eine Schlange. Tigerkralle beobachtet wie Feuerpfote in der Nähe des Zweibeinerortes mit Wulle spricht und erzählt es Blaustern. Doch Blaustern lässt Feuerpfote bleiben, weil er sagte, sein Gespräch hätte ihn noch mehr überzeugt, dass er eine Clan-Katze sein will.
Als Braunstern, der Anführer des SchattenClans, Jagdrechte im DonnerClan-Territorium haben will, ist Tigerkralle für einen Kampf. Allerdings glaubt er Braunstern als dieser erzählt, dass Gelbzahn eine Gefahr für die Jungen darstelle. Er will Gelbzahn verbannen oder töten.
Tigerkralle begleitet Blaustern, Feuerpfote, Graupfote und Rabenpfote zum Mondstein. Er will Rabenpfote zuerst über den Donnerweg laufen lassen, obwohl dieser noch nicht gesehen hat wie man das macht. Allerdings besteht Blaustern darauf den Schülern vorher zu zeigen wie man es macht. Als sie auf dem Rückweg von Ratten angegriffen werden, glaubt Tigerkralle, dass Mikusch sie in eine Falle gelockt hat um Blaustern zu töten.
Als Löwenherz in einem Kampf gegen den SchattenClan getötet wird, macht Blaustern Tigerkralle zum Zweiten Anführer. Kurz nach seiner Zeremonie bekommt Tigerkralle mit, wie Rabenpfote Feuerpfote erzählt, dass er Rotschweif getötet habe. Um zu verhindern, dass Rabenpfote oder Feuerpfote zu Blaustern gehen, ernennt Tigerkralle Langschweif und Dunkelstreif zu den Leibwächtern seiner Anführerin.
Tigerkralle macht überall im Lager Andeutungen, dass Rabenpfote ein Verräter sei, damit keine Katze Rabenpfot mehr traut und er keiner Katze erzählen kann, dass Tigerkralle Rotschweif getötet hat.
Um Rabenpfote loszuwerden, schickt Tigerkralle seinen Schüler ins SchattenClan-Territorium jagen. Rabenpfote überlebt allerdings und fängt sogar noch Beute.
Als Tüpfelblatt getötet, Frostfells Junge entführt werden und Gelbzahn verschwindet, beschuldigt Tigerkralle sofort Gelbzahn und sagt, er habe immer schon gewusst, dass sie eine Verräterin ist.
Er will ihr auch sofort folgen und die Jungen zurückholen, aber Blaustern sagt, dass es zu gefährlich wäre.
Als Blaustern endlich eine Patrouille ausschickt, behält sie Tigerkralle, unter dem Vorwand, dass er die verbliebenen Jungen beschützen soll, im Lager zurück.
Feuerpfote und Graupfote bringen Rabenpfote zu Mikusch, dem Einzelläufer, nachdem er ihnen alles von Tigersterns Verschwörung erzählt hatte. Als die Patrouille vom Angriff auf den SchattenClan zurückkommt, glaubt Tigerkralle immer noch, dass Gelbzahn eine Verräterin ist. Erst als Feuerpfote schließlich erklärt, dass Gelbzahn geholfen hat, die Jungen zu befreien, beruhigt er sich. Als ihm auffällt, dass Rabenpfote verschwunden ist, macht er eine Bemerkung wie seltsam es sei, dass Rabenpfote zusammen mit Braunstern verschwunden war. Als Feuerpfote dann sagt, dass Rabenpfote tot sei, erwidert Tigerkralle, er hätte nie gesagt, dass Rabenpfote ein Verräter sei und dass sein Schüler ein großartiger Krieger hätte werden können.
Nach Feuerherz´ Kriegerzeremonie beobachtet er Feuerherz.

Feuer und Eis
Als Blaustern auf einer Großen Versammlung erklärt, dass der WindClan zurückkehren muss, spricht sich Tigerkralle für seine Anführerin aus. Tigerkralle macht sich wie Feuerherz Sorgen, dass der FlussClan und der SchattenClan sich gegen den DonnerClan verbünden könnten um zu verhindern, dass der WindClan zurückkommt.
Als Blaustern Feuerherz und Graustreif losschickt um den WindClan zurückzuholen, fragt Tigerkralle die beiden Krieger ob sie wissen wie man ins WindClan-Territorium kommt. Graustreif verrät beinahe, dass sie dort waren um Rabenpfote zu Mikusch zu bringen, aber Feuerherz unterbricht ihn noch rechtzeitig. Er fragt sich aber, ob Tigerkralle es bemerkt hat.
Als Feuerherz und Graustreif auf ihrem Rückweg durch das FlussClan-Territorium angegriffen werden, kommt ihnen eine DonnerClan-Patrouille zur Hilfe. Tigerkralle ist unter den Katzen. Er kämpft erst gegen einen grau getigerten Kater und hilft dann Lahmfuß, Leopardenfell zu besiegen. Als die Patrouille nach dem Tod von Weißkralle, welcher von einer Klippe gestürzt ist, auf dem Weg zum Lager ist, ist Tigerkralle ziemlich wütend auf Graustreif und Feuerherz. Er gibt aber zu, dass Weißkralles Tod nicht Graustreifs Schuld war.
Tigerkralle erzählt Blaustern von der Tragödie im FlussClan-Territorium und ist sehr wütend, weil Feuerherz und Graustreif durch das FlussClan-Territorium gereist sind. Als Blaustern sagt, dass Feuerherz und Graustreif jeder einen Schüler übernehmen sollen, ist Tigerkralle dagegen und schlägt selbst einige andere Krieger vor, die teilweise sogar selbst schon Schüler haben, aber Blaustern lässt sich von ihm nicht umstimmen. Bei Rußpfotes Schülerzeremonie beobachtet Tigerkralle Feuerherz und wartet darauf, dass dieser als Mentor versagt.
Als Feuerherz von seinem ersten Besuch bei Prinzessin zurückkommt, sitzt Tigerkralle unter dem Hochstein. Er fragt Feuerherz, wo er gewesen ist und wieso Rußpfote den Tag mit Graustreif verbracht hat. Feuerherz sagt, er war jagen. Da Feuerherz eine Wühlmaus und eine Waldtaube bei sich hat, kann Tigerkralle ihm nur erklären, dass Rußpfotes Ausbildung Feuerherz` Aufgabe ist und er sich auch darum zu kümmern hat. Nachdem Graustreif sich beinahe im Fluss ertränkt hat und mit Feuerherz, Rußpfote und Farnpfote ins Lager zurückkommt, fragt Tigerkralle sie, wieso sie keine Frischbeute mitgebracht haben und Graustreif so nass sei. Rußpfote erzählt Tigerkralle, dass alles ihre Schuld und Graustreif in den Bach gefallen war.
Einige Tage danach beschließt Tigerkralle, dass Feuerherz Rußpfote und Farnpfote berurteilen soll. Er schickt Feuerherz und die Schüler durch die Hochkiefern bis zum Zweibeinerort. Feuerherz fragt sich, ob Tigerkralle ihn so warnen will, dass er ihn zusammen mit Prinzessin gesehen hat. Tigerkralle hofft, dass die Schüler anderen Kriegern anvertraut werden, wenn die beiden wenig Beute fangen sollten. Als die Schüler und Feuerherz ins Lager zurückkommen, wartet Tigerkralle schon auf sie. Er und Blaustern wollen mit Feuerherz über die Beurteilung sprechen. Bevor sie zu Blaustern kommen, fragt Tigerkralle Feuerherz, ob er Graustreif gesehen hat, weil er diesen seit Sonnenhoch nicht mehr gesehen hat. Blaustern ist zufrieden mit Feuerherz` Arbeit als Mentor und will, dass Feuerherz die Ausbildung beider Schüler fürs erste weiter übernimmt. Tigerkralle ist darüber verärgert. Tigerkralle sieht wie Graustreif ins Lager zurückkommt und erklärt, dass er sich unbedingt darauf konzentrieren muss, wieder gesund zu werden, da Graustreif sich beim Sturz in den Fluss eine Erkältung zugezogen hatte.
Zwei Tage später geht Tigerkralle mit Dunkelstreif und Borkenpfote auf Morgenpatrouille. Er findet am Donnerweg Beutereste, die nach SchattenClan riechen. Er benutzt diese Gegebenheit, um Blaustern am Donnerweg eine Falle zu stellen. Er schickt Borkenpfote zurück zum DonnerClan-Lager, damit dieser Blaustern zu der verbrannten Esche, die über den Donnerweg hängt, bestellt, damit sie die Beweise für den SchattenClan auf ihrem Territorium sehen kann. Tigerkralle schickt Dunkelstreif zu den Schlangenfelsen, um diese nach SchattenClan zu untersuchen. Blaustern hat allerdings Grünen Husten und kann daher nicht zum Donnerweg kommen. Obwohl Feuerherz Rußpfote verboten hat, statt ihm zu Tigerkralle zu gehen, macht die Schülerin sich auf den Weg zum Donnerweg. Sie tappt in die Falle, wird von einem Ungeheuer angefahren und so schwer verletzt, dass sie keine Kriegerin mehr werden kann. Als Tigerkralle Rußpfotes Schrei hört, trottet er in aller Ruhe zu der Esche, weil er glaubt, dass Blaustern in seine Falle getappt ist. Als Feuerherz bei ihm ankommt, hat Tigerkralle Rußpfotes Körper schon erreicht. Er ist erschrocken, dass die Katze am Donnerweg nicht Blaustern, sondern Rußpfote ist. Tigerkralle stellt fest, dass Rußpfote noch lebt. Er beschuldigt Feuerherz, Rußpfote zum Donnerweg geschickt zu haben und will die verletzte Schülerin ins Lager bringen.
An dem Morgen nach der Nacht, in der Blaustern ein Leben verloren hat, organisiert er die Jagdpatrouillen. Als er Feuerherz aus Blausterns Bau kommen sieht, fragt er diesen, wie es Blaustern geht, aber Feuerherz antwortet nur, dass er es nicht weiß, weil er kein Heiler ist.
Als Feuerherz von einem weiteren Besuch bei Prinzessin zurückkommt, fragt Tigerkralle ihn, wohin Graustreif in letzter Zeit gegangen ist. Feuerherz erklärt, dass er es nicht wüsste und Tigerkralle beschließt Graustreif unter dem Vorwand, dass dieser immer noch seine Erkältung hat, bei den Katzen mit Weißem Husten unter Hausarrest zu stellen. Allerdings gibt Gelbzahn Graustreif genau an diesem Tag Entwarnung und sagt, dass er nicht mehr krank ist.
Tigerkralle stimmt dem Angriff auf den FlussClan zu. Als Graustreif sagt, dass die Luft schon wärmer ist und es gefährlich wäre, das Eis zu überqueren, ist Tigerkralle ziemlich misstrauisch und fragt ihn, wieso er denn zögert zu kämpfen. Tigerkralle führt den Trupp an, der den FlussClan angreift und ist ziemlich enttäuscht, als er sieht, dass der Fluss bereits aufgetaut ist.
Als Feuerherz das Junge seiner Schwester ins Lager bringt, macht Tigerkralle ihm wie die meisten anderen Clan-Katzen Vorwürfe und ist dafür, das Junge sofort loszuwerden. Auf der nächsten Großen Versammlung macht Tigerkralle alle Katzen darauf aufmerksam, dass nicht nur der FlussClan, sondern auch der SchattenClan auf dem DonnerClan-Territorium gejagt haben. Tigerkralle meint auch, dass sich der FlussClan und der SchattenClan gegen die restlichen Clans zusammengeschlossen haben.
Als Wolkenjunges mit einem Moosball spielt, rollt dieser hinter die Kinderstube. Tigerkralle fängt den Moosball, rollt ihn zu Wolkenjunge zurück und knurrt, dass er so ein wertvolles Spielzeug doch nicht verlieren will. Allerdings schaut Tigerkralle, während er redet, nicht Wolkenjunge, sondern Feuerherz an und scheint von Wolkenjunges selbst zu sprechen.
Noch am selben Tag kommt die Patrouille mit Beuteknochen zurück. Die Beuteknochen riechen eindeutig nach SchattenClan. Tigerkralle stellt sofort eine Kampfpatrouille zusammen, um den SchattenClan anzugreifen. Die Patrouille besteht aus Weißpelz, Dunkelstreif, Sturmwind, Glanzfell, Mausefell und Tigerkralle selbst. Die Patrouille bricht auf, bevor Blaustern und ihre Patrouille zurück sind und lässt Feuerherz so als einzigen Krieger im Lager zurück. Allerdings erreicht Farnpfote die Patrouille noch bevor sie den Donnerweg überqueren kann, mit der Nachricht, dass die Gerüche von Braunstern und seinen Streunern stammen. Da der SchattenClan keine Schuld hat, kehrt die Patrouille ins Lager zurück. Tigerkralle ist dafür, Braunstern sofort hinaus in den Wald zu schicken, damit er verhungert oder ihn gleich umzubringen.
Als der WindClan den DonnerClan um Hilfe im Kampf gegen SchattenClan und FlussClan bittet, meint Tigerkralle, es wäre besser, jetzt zusammen mit dem WindClan gegen die beiden anderen Clans zu kämpfen als später alleine. Daraufhin schickt Blaustern zwei Kampftruppen aus, um den WindClan zu unterstützen. Als Wolkenjunges und die anderen Jungen dem Angriffstrupp folgen, zwingt Tigerkralle Feuerherz zur Wahl, entweder Wolkenjunge zurückzubringen oder zu kämpfen. Allerdings schickt Feuerherz Farnpfote mit den Jungen zurück. Im WindClan-Territorium angekommen, überlässt Tigerkralle Feuerherz die Führung, damit dieser sie zum WindClan-Lager bringt. Während der Schlacht ruft Tigerkralle Feuerherz zu sich, damit dieser genau in die Pfoten von Leopardenfell, der Zweiten Anführerin des FlussClans, läuft. Feuerherz wird von Leopardenfell zu Boden gedrückt. Er ruft Tigerkralle zur Hilfe, aber dieser sieht nur zu, wie Leopardenfell Feuerherz immer weiter mit ihren Krallen bearbeitet. Als Feuerherz es schafft sich von Leopardenfell freizukämpfen, wirft Tigerkralle ihm einen Blick voller Hass und Wut zu. Tigerkralle kämpft gegen Streifenstern und besiegt ihn. Fluss- und SchattenClan fliehen. Dunkelstreif erzählt Tigerkralle, dass er gesehen habe, wie Feuerherz Silberfluss hat gehen lassen, ohne sie auch nur zu kratzen. Tigerkralle beschuldigt Feuerherz, weil er Silberfluss hat gehen lassen. Tigerkralle hat durch die Geschehnisse der Schlacht Graustreifs Liebe zu Silberfluss erraten.

Geheimnis des Waldes
Tigerkralle ist bei der Geburt der Jungen von Silberfluss dabei. Er ist fassungslos als er erfährt, dass Graustreif der Vater ist. Als Rußpelz ihn auffordert eins der Jungen zu lecken, sieht es so aus, als ob er ihr widersprechen wird, aber er gehorcht der jungen Heilerin.
Er greift mit einigen Streunerkatzen das Lager des DonnerClans an und lässt es so aussehen, als ob die Streuner ihn verfolgt hätten und er selbst auf Seiten seines Clans kämpfen würde. Während der DonnerClan gegen die Streuner kämpft, schleicht sich Tigerkralle in Blausterns Höhle und ist kurz davor ihr letztes Leben zu rauben. Doch Feuerherz ist in der Nähe und kann ihn aufhalten. Tigerkralle wird mit Verbannung bestraft; keiner seiner Verbündeten geht mit ihm ins Exil, worüber er sehr wütend ist. Beim Hinausgehen schwört er Feuerherz und dem DonnerClan Rache.

Vor dem Sturm
Als Streuner greift er eine DonnerClan-Patrouille an. Dabei gelingt es ihm Sturmwind zu töten. Als Dornenpfote und Mausefell völlig aufgelöst ins Lager eilen, kommt Feuerherz ihnen zu Hilfe. Als Weißkehle bei Sturmwinds Leiche steht, denkt Feuerherz, Weißkehle hätte den DonnerClan-Krieger getötet. Er jagt ihn über den Donnerweg, wobei Weißkehle angefahren wird und stirbt. Plötzlich taucht Tigerkralle hinter ihm auf. Feuerherz fällt ihn zwar an, doch Tigerkralle ist ihm überlegen und seine Streuner tauchen auf. Gerade als es schlecht um Feuerherz steht, tauchen DonnerClan-Krieger auf und kurz danach auch FlussClan-Krieger, angeführt von Graustreif, der wegen seiner Jungen zum FlussClan gegangen war. Zusammen können sie Tigerkralle in eine Ecke drängen, doch als die Streuner fliehen, gelingt es Tigerkralle, ebenfalls zu flüchten. Tigerkralle schließt sich dem SchattenClan an und wird deren Anführer, nachdem der ehemalige Anführer Nachtstern und sein Zweiter Anführer Hellpelz der namenlosen Krankheit zum Opfer fielen. Als erstes fordert er seine Jungen, Brombeerpfote und Bernsteinpfote, die er mit Goldblüte zeugte, bei einer Großen Versammlung zurück. Blaustern vertagt ihre Entscheidung bis zum nächsten Vollmond. Tigerstern verliert seine Geduld und besticht seinen alten Kumpanen Dunkelstreif, sie zu ihm zu schmuggeln, was ihm nicht gelingt, da er von Feuerherz entdeckt wird.

Gefährliche Spuren
Als Tigerstern merkt, dass sich Hunde im DonnerClan-Territorium aufhalten, nutzt er seine Chance. Geschickt lockt er die Hunde mit Hilfe von Kaninchenkadavern zum Lager des DonnerClans. Er tötet Buntgesicht, da er mit ihrer Leiche die Hunde auf den Gemack von Katzenblut bringen will. Er ahnt, was Feuerherz nun vor hat und versteckt sich an der Schlucht. Seine Vermutung, Feuerherz würde versuchen den Leithund ins reißende Wasser unterhalb der Schlucht zu stoßen, bewahrheitet sich. Blitzschnell geht er dazwischen, hält Feuerherz fest und lässt den Leithund immer näher kommen. Plötzlich erscheint Blaustern, wirft sich auf den Rücken des Hundes und stürzt mit ihm ins Wasser. Feuerherz springt ihr hinterher, um sie zu retten. Tigerstern klettert zum Ufer hinab und kann sehen, wie Blaustern stirbt. Allerdings hält Graustreif ihn davon ab näher zu kommen, jedoch kann der nicht verhindern, dass Tigerstern Blaustern Geheimnis erfährt.

Stunde der Finsternis
Tigerstern hat die Idee, aus vier Clans einen Einzigen zu machen, damit er den ganzen Wald regieren könne. Er gründet den TigerClan. Als er diese Idee bei einer Großen Versammlung vorschlägt, lehnt jeder andere Clan ab, außer dem FlussClan, der dieser Idee bereits zugestimmt hatte. Riesenstern wird wütend, als Tigerstern ihn in gewisser Weise alt nennt und der WindClan Anführer nennt Tigerstern daraufhin einen Haufen Fuchslosung. Tigerstern vergrößert sein Territorium und verlegt seinen Hauptsitz nun im FlussClan-Territorium auf einem riesigen Knochenberg. Die Katzen, deren Eltern aus verschiedenen Clans stammen, nimmt er als Gefangene. So sind auch Nebelfuß, Steinfell, Sturmpfote und Federpfote dabei. Vor Feuersterns, Graustreifs und Rabenpfotes Augen lässt Tigerstern Steinfell von Dunkelstreif und Schwarzfuß töten, weil der sich geweigert hatte, die beiden Schüler umzubringen. Feuerstern und seinen Freunden gelingt es, die beiden Schüler und Nebelfuß zu retten und bringt sie zum DonnerClan.
Tigersterns Geduld ist am Ende. Er fordert die anderen Clans endgültig auf, sich dem TigerClan anzuschließen. Dazu trifft er sich mit ihnen am Baumgeviert. Doch die Anführer der anderen Clans lehnen wieder ab. Doch Tigerstern hat noch ein Ass im Ärmel. Plötzlich reihen sich weitere Katzen ein und ein kleiner, schwarzer Kater tritt vor: Geißel, der Anführer des BlutClans. Tigerstern befiehlt dem BlutClan, anzugreifen, aber niemand rührt sich. Geißel sagt, dass sein Clan und er selbst entscheiden würden, wann und wo es einen Kampf gibt. Feuerstern führt anschließend ein kleines Gespräch mit dem Anführer des BlutClans. Tigerstern nennt den kleineren Kater einen Verräter und stürzt sich plötzlich auf den ihn. Rein körperlich gesehen hätte Geißel keine Chance gehabt, wenn da nicht seine mörderischen, mit Hundezähnen verstärkten Krallen gewesen wären. Mit einem Schlag reißt Geißel dem großen Tigerkater den Bauch auf. Die Wunde ist so schlimm, das nicht einmal der SternenClan ihn wieder heilen konnte. Tigerstern verliert alle seine neun Leben auf einmal, und das nur, weil er sich einfach nicht damit abfinden konnte, dass er nicht der Herrscher des ganzen Waldes war.

Staffel 4[Bearbeiten]

Der vierte Schüler
Er erscheint zusammen mit Habichtfrost und einer anderen Katze aus dem Wald der Finsternis direkt nach der Geburt von Mohnfrosts Jungen. Nur Häherfeder und Löwenglut können ihn sehen.

Fernes Echo
Er sagt Efeupfote, dass der SchattenClan den DonnerClan angreifen will und meint, sie müsse Feuerstern überreden die Lichtung zurück zu fordern, die er an den SchattenClan abgetreten hat.

Die letzte Hoffnung
Nach Habichtfrosts und Braunsterns Tod begibt sich Tigerstern in das Lager des DonnerClans. Feuerstern entdeckt ihn und kämpft nach einer verbalen Auseinandersetzung gegen ihn. Feuerstern fragt ihn, ob all die Tode und der Hass es wert gewesen seien, nur um den Anführer des DonnerClans zu besiegen. Tigerstern antwortet daraufhin mit ja. Einige Clankatzen wollen ihrem Anführer helfen, doch die Katzen des SternenClans halten sie zurück, da es Feuersterns Schicksal ist. Schließlich wird Tigerstern durch Feuersterns Biss in seine Kehle getötet und löst sich auf. Im selben Augenblick schlägt ein Blitz in einen Baum ein und geht in Flammen auf. Feuerstern bricht im Rauch zusammen und stirbt an der selben Stelle wie Tigerstern.

Sonstiges[Bearbeiten]

Blausterns Prophezeiung
Tigerjunges wird als letztes Junges von Leopardenfuß und Kiefernstern geboren und ist bei seiner Geburt das schwächste von allen. Darum nennt ihn seine Mutter Tigerjunges, da sie hofft, dass ein solcher Name ihm Kraft gibt. Da seine beiden Schwestern schon bald sterben ist er eine Zeit lang das einzige Junge in der Kinderstube und wird darum von seiner Mutter verwöhnt und ihm alles erlaubt. Denn auch sein Vater Kiefernstern verlässt den Clan bald. Er spielt oft mit Weißjunges, meist sehr kämpferische Spiele.
Als er zum Schüler Tigerpfote ernannt wird, ist er sehr stolz und sagt zu dass er sich viel besser um sie kümmern würde als die anderen Schüler, logisch denn er ist momentan der einzige Schüler. Sein Mentor wird Stachelkralle der nicht unbedingt einen guten Einfluss auf ihn hat. Meist macht Stachelkralle mit ihm ein eher brutales Kampftraining.
Auch Tigerpfote hat mit/nach dem Training einen Instinkt das er töten muss/soll/kann.
Er tötet fast ein schwarz-weißes Hauskätzchen , nur weil es an der Grenze steht. (Der Name des Hauskätzchen ist Tiny) Tigerpfote verpasst ihm eine Narbe und flüstert der Kätzchen zu, dass er ihn, Tigerpfote, niemals vergessen wird. Ohne Blaupelz's Eingreifen wäre das Hauskätzchen jetzt tot Bald wird er zum Krieger Tigerkralle ernannt. Er ist sehr stolz und wahnsinnig wild auf Kämpfe.
Gänsefeder sagt einmal , dass Tigerkralle niemals hätte überleben sollen und er schuld ist.

Tigerkralles Zorn
Als Tigerkralle aus dem DonnerClan verbannt wird, fragt er seine ehemaligen Freunde, ob sich sich im anschließen werden, da ihnen Großes bestimmmt ist. Dunkelstreif, Borkenpelz und Langschweif verneinen dies und Tigerkralle droht seinen ehmaligen Clan, dass er es noch bereuen wird und wendet sich danach an Feuerherz, dass er ihn im entscheidenen Kampf umbringen wird. Er findet die SchattenClan Katzen, die Braunstern gefolgt sind und schließt sich ihnen an. Er trainiert mit ihnen und später werden sie wieder vollwertige Mitglieder des SchattenClans. Als Tigerkralle eine DonnerClan Patrouille sieht, tötet er Sturmwind und verschwindet mit seiner Patrouille. Daraufhin trifft er Weißkehle und sagt, dass er es nicht wert ist, eine SchattenClan Katze zu sein, da er sich nach dem DonnerClan sehnt. Weißkehle wird von einem Monster erfasst und stirbt noch an der Unfallstelle. Tigerkralle beschuldigt den DonnerClan, dass er ihn umgebracht hat, was aber eine Lüge ist. Tigerkralle spricht seine Drohung erneut gegen Feuerherz aus. Er will ihn umbringen und auch den DonnerClan Schaden zufügen. Danach geht er mit seiner Patrouille zurück zum Lager. Er organsiert Patrouillen und spricht noch mal ein Beleid für den ehemaligen SchattenClan Anführer Nachtstern aus, da er durch die SchattenClan Krankheit gestorben ist. Auch sein Stellvertreter Hellpelz ist daran gestorben und Tigerkalle hofft, dass er der neue Anführer dieses Clans wird.
Als dann ein Zeichen vom SternenClan auftaucht, was eine Kralle mit Tigermuster ist, ist klar, wer der neue Anführer des SchattenClans wird: Tigerkralle. Das Zeichen ist jedoch von Schiefzahn gefälscht. Er hat sich eine Kralle ausgerissen und diese in Triefnases Nähe platziert. Er wirkt, als würde er von Tigerkralle eine Belohnung verlangen doch dieser ernennt Schwarzfuß zu seinem Stellvertreter um zu zeigen, dass er Schiefzahn nichts schuldig ist.

Das Gesetz der Krieger
Tigerjunges wird am Donnerweg von einem Fuchs angegriffen und von SchattenClan-Kriegern gerettet. Tigerjunges schwört, dass er einmal dem SchattenClan helfen wird, weil sie ihm geholfen haben.
Einen zweiten Auftritt hat er im 15. Gesetz.
Als sein Vater Kiefernstern den Clan verlässt um als Hauskätzchen zu leben, verabschiedet er sich von seiner Gefährtin und seinen Jungen. Zu Tigerjunges sagt er, er würde einmal ein großer Krieger werden.

Battles of the Clans
Tigerkralle taucht zuerst in der Geschichte _Dustpaw Speaks: Shadows in the Forest_ auf. Er ist mit seinem Schüler Rabenpfote, Dunkelstreif, Langschweif und Borkenpfote auf Jagdpatrouille. Er macht sich über Borkenpfote lustig als dieser ein Eichhörnchen entwischen lässt und ist sehr herablassend zu seinem eigenen Schüler Rabenpfote. Als sie eine SchattenClan-Patrouille auf ihrem Territorium entdecken, ist Tigerkralle alarmiert. Er weiß, dass nicht genug Zeit ist um Hilfe zu holen, sie aber alleine zahlenmäßig unterlegen wären. Als Borkenpfote seine Idee vorbringt, machen sich Dunkelstreif und Langschweif darüber lustig, doch Tigerkralle denkt, dass es funktionieren könnte. Unter Tigerkralles Kommando greifen sie die Eindringlinge blitzschnell an, wirbeln dabei Sand mit den Pfoten auf und ziehen sich gleich wieder zurück um dann wieder zuzuschlagen, damit die SchattenClan-Katzen denken, sie würden von viel mehr Katzen angegriffen.
Tigerkralle erscheint ebenfalls in der Geschichte Nightwhisper Speaks: A Rogue's Story. Nightwhisper berichtet, wie Tigerkralle zum Zweibeinerort kam um Streuner für einen Angriff auf den DonnerClan anzuwerben. Er verspricht Nightwhisper, damals Mowgli, große Ehre und einen Platz als Zweiter Anführer, wenn er Feuerherz tötet. Als die Streuner das Lager angreifen, tut Tigerkralle als ob er auf Seiten des Clans stehe, kämpft aber mit eingezogenen Krallen. Einige Zeit nach dem verlorenen Kampf kommt Tigerkralle erneut zum Zweibeinerort, diesmal will er mit den Streunern den Respekt des SchattenClans gewinnen und dort die Macht ergreifen.
Er führt den Leser außerdem im Wald-Territorium herum und beschreibt die Lager und Territorien der vier Clans.

Geißels Rache
Tigerpfote ist mit Stachelkralle und Blaupelz auf Patrouille und trifft auf Kurzer. Tigerpfote greift die fremde Katze auf Befehl seines Mentors an und verwundet ihn schwer. Kurzer schwört, dass er ihn nie vergessen wird.
Später kommt Tigerstern als der neue Anführer des SchattenClans mit Kieselstein zu Geißel. Sie verabreden sich im Wald, aber Geißel hat sich bereits einen Racheplan ausgedacht. Anstatt Tigerstern zu helfen, tötet er ihn mit nur einem Schlag. Tigerstern verliert alle seine neun Leben.


Pressestimmen

Von Death the Kid (9. Mai 2016)
Also, ich hasse ihn nicht, mag ihn aber auch nicht wirklich. Er ist mittelmäßig. Wahrscheinlich könnte ich ihn viel mehr mögen, wenn er nicht ganz so machtgierig, blutrünstig und ehrgeizig gewesen wäre. Er hätte ein großer Krieger werden können, hätte er Loyalität anstatt übertriebenen Ehrgeiz und Machtgier gewählt. Aber dank ihm war es in der ersten Staffel auch so spannend, schließlich muss ja irgendjemand der Bösewicht sein um den sich alles dreht.

Von Sommerfrost (29. September 2016)
Ich bin da echt Standard... Ich hasse ihn. Er hat so vielen Charaktern Leid zugefügt die ich gern hatte und war einfach nicht tot zu kriegen :) Auch seine Kinder kann ich alle nicht leiden... Er bläst sich so auf und hält sich einfach für de ln größten Anführer der Welt, dabei hat Geißel ih n mit einem Schlag getötet l...