Streifenstern

Diskussionsthread im Forum


Streifenstern.png

Streifenstern (im Original: Crookedstar) ist ein riesiger, hellbraun getigerter Kater mit hellgrünen Augen, einem schiefen Kiefer und einer Kerbe im Ohr. Er ist der Anführer des FlussClans.


Mutter - Regenblüte
Vater - Muschelherz
Bruder - Eichenherz
Gefährtin - Weidenbrise
Töchter - Silberfluss, Fischjunges, Weidenjunges
Mentor - Zedernpelz
Schüler - Steinfell, Wiesenbach


Staffel 1

In die Wildnis
Das erste Mal sieht Feuerpfote Streifenstern auf einer Großen Versammlung. Er lässt Braunstern im Fluss jagen. Er hat Angst, dass der Kater seinen Clan genauso wie den WindClan verjagt. Er tut all dies ohne Abstimmung mit seinem Clan, der ziemlich verärgert ist.

Feuer und Eis
Streifenstern lässt den SchattenClan nicht länger im FlussClan-Territorium jagen. Er ist gegen Blausterns Vorschlag, den WindClan wieder zurückzuholen, da Fisch im Fluss durch Zweibeineraktivitäten knapp wird. Feuerherz und Graustreif beobachten sie beim Jagen auf dem WindClan-Territorium, wobei sie sich als ziemlich ungeschickt erweisen. Nach der Rückkehr des WindClans, mit Hilfe von Graustreif und Feuerherz, schließen sich der SchattenClan und der FlussClan zusammen, um den WindClan wieder zu vertreiben, weil sie die zusätzlichen Jagdgründe benötigen. Der DonnerClan kann dies verhindern.

Geheimnis des Waldes
Streifenstern ist nicht erfreut über die Rückkehr des WindClans, lässt sie jedoch in Frieden. In der Blattgrüne ist der FlussClan gezwungen, aufgrund des Hochwassers vom tauenden Fluss ihr Lager zu evakuieren. Feuerherz und Graustreif retten zwei Junge von Nebelfuß und Streifenstern dankt ihnen dafür. Er nimmt auch ihr Angebot, Frischbeute zu bringen, an. Er trauert um den Tod seiner Tochter Silberfluss und will die überlebenden Jungen haben. Er schickt seine Stellvertreterin Leopardenfell und am Ende ziehen Graustreif und seine Jungen zum FlussClan.

Vor dem Sturm
Er gibt dem DonnerClan Unterschlupf, nachdem ein Feuer in ihrem Lager ausgebrochen ist. Er revanchiert sich für die Beute, die Feuerherz und Graustreif seinem Clan nach der Flut brachten. Er wird sichtlich schwächer und ist vom Alter gezeichnet.

Gefährliche Spuren
Er kann nicht mehr allen Aufgaben eines Anführers nachkommen und Leopardenfell beginnt, nach und nach diese zu übernehmen. Auf der Großen Versammlung begrüßt er Tigerstern als neuen Anführer des SchattenClans. Auf der nächsten Großen Versammlung verkündet Leopardenfell, dass Streifenstern sein letztes Leben an grünem Husten verloren hat und sie die neue Anführerin des FlussClans ist.


Staffel 2

Mitternacht
Er taucht kurz im Prolog auf, in dem die SternenClan-Katzen die vier Katzen für die Reise zum Wassernest der Sonne auswählen. Er erlaubt Eichenherz, die Katze für den FlussClan auszuwählen, und billigt dessen Wahl, die auf Federschweif fällt.

Sternenglanz
Im Prolog taucht er im SternenClan auf und konfrontiert Nachtstern, als dieser behauptet, es gäbe eine Katze, die kein Recht darauf hat, begierig nach Macht zu streben.

Dämmerung
Im Prolog überbringt er zusammen mit Blaustern, Nachtstern und Riesenstern Rußpelz die Nachricht, dass sie bald sterben muss. Er verspricht ihr, dass sie bei Erzählungen von der Großen Reise geehrt werden würde.


Staffel 4

Spur des Mondes
Er wird im SternenClan gesehen, als er einen Fisch fängt.


Staffel 6

Dunkelste Nacht
Er erscheint den Heilern und fragt nach Maulbeerglanz. Blattsee erklärt die Entscheidung des FlussClans, die Grenzen zu schließen, woraufhin er zu Feuerstern sagt, dass alles schlimmer als gedacht ist.


Sonstiges

Blausterns Prophezeiung
Er wurde wegen seines schiefen Mauls Schiefpfote genannt. Blaupfote freundet sich mit ihm auf einer großen Versammlung an, wo beide mehrfach von den älteren Kriegern ermahnt werden. Später kämpft er gegen Blaupfote in einem Kampf um die Sonnenfelsen, wird aber von dieser und ihrer Schwester Schneepfote besiegt. Als er Anführer wird ist sein Stellvertreter Baumpelz, was Blaupelz ärgerlich macht, da er versprochen hatte, dass Eichenherz sein Stellvertreter wird.

Streifensterns Bestimmung
In der Nacht seiner Geburt gibt es einen großen Sturm, und das FlussClan-Lager wird überschwemmt. Seine Mutter Regenblüte bringt ihre beiden Söhne auf dem Ast einer Eiche zur Welt und nennt sie Eichenjunges und Sturmjunges. Als die beiden Jungen eines Tages verbotenerweise das Lager verlassen und zu den Sonnenfelsen gehen, fällt Sturmjunges in den Fluss, wird gegen einen Stein geschmettert und bricht sich den Kiefer. Er verbringt lange Zeit im Heilerbau. Seine Mutter wendet sich immer mehr von ihm ab. Als er schließlich wieder in die Kinderstube zieht, darf er nicht mehr in Regenblütes Nest schlafen. Seine Mutter verannlasst eine zeremonielle Änderung seines Namens, von nun an heißt er Schiefjunges. Als sein Bruder zum Schüler ernannt wird, bleibt er allein in der Kinderstube zurück. Er beschließt, zum Hochstein zu reisen, um den SternenClan zu fragen, wie er dies zulassen konnte. Doch als er sich kurz versteckt, schläft er ein und träumt von einer Katze namens Ahornschatten. Sie verspricht ihm ein Schicksal als großartiger Anführer, wenn er schwört, seinen Clan immer an erste Stelle zu setzen und alles zu opfern, um seinem Clan zu helfen. Schiefjunges stimmt zu. Auf dem Weg zum Mondstein verläuft er sich und trifft eine Farmkatze, Fleck. Dieser zeigt Schiefjunges, wie er mit seinem schiefen Kiefer jagen und essen kann. Schiefjunges verbringt einen Mond bei Fleck und seiner Gefährtin Mizzi, dann kehrt er zum FlussClan zurück. Erst nach einer langen Zeit wird er schließlich zum Schüler von Zedernpelz ernannt. Insgeheim trainiert er jedoch auch mit Ahornschatten im SternenClan - wie er glaubt. Sein Kriegername ist Schiefmaul, bloß Regenblüte glaubt nicht an ihn und sagt, das er nie so gut so ein würde wie Eichenherz. Als Weidenbrise von Zweibeinern gefangen genommen wird, befreit Schiefmaul sie. Daraufhin erscheint Ahornschatten in seinen Träumen und erinnert ihn daran, dass er geliebte Katzen opfern muss, um Anführer zu werden. Schiefmaul wird Stellvertreter des FlussClans, nachdem sein Vater Muschelherz von dieser Position zurück tritt. Jubelstern wählt ihn, weil er ein Eichhörnchen mit einem verdrehten Kiefer auf dem Frischbeutehaufen findet. Ahornschatten sagt ihm, sie hätte Jubelstern dieses Zeichen gelegt. Schiefmaul wird zum Anführer, als Jubelstern stirbt. Seine 9 Leben geben ihm:

• 1. Jubelstern: Mut
• 2. Abendwasser: mütterliche Liebe
• 3. Forellenkralle: Gerechtigkeit
• 4. Moosblatt: Vertrauen
• 5. Lilienblüte: Mitgefühl
• 6. Blitzpfote: Demut
• 7. Glanzhimmel: Hoffnung
• 8. Spatzenfeder: Geduld
• 9. Muschelherz: Treue

Dann sieht er Ahornschatten, die erwartet, dass er ihr für das dankt, was sie für ihn getan hat. Streifenstern jedoch wendet sich von ihr ab, weil sie so viele Katzen getötet und in Gefahr gebracht hat, die er liebte. Als seine Gefährtin Weidenbrise Junge bekommt, erkrankt sie an Grünem Husten und stirbt, ebenso wie zwei ihrer Töchter: Fischjunges und Weidenjunges. Nur Silberjunges überlebt. Streifenstern ist empört und sucht in seinen Träumen den Weg zu Ahornschatten, um sie zu töten. Sie erzählt ihm ihre Geschichte. Schließlich wacht Streifenstern aus seinem Traum auf. Er hat Angst, auch Silberjunges zu verlieren, deshalb schenkt er ihr keine Liebe und keine Nähe. Sein Bruder Eichenherz erinnert ihn schließlich daran, dass er für seine Tocher sorgen sollte und sie nicht so behandeln sollte, wie Regenblüte ihn behandelt hat. Als Silberfluss bei der Geburt ihrer Jungen stirbt, nimmt er Graustreif in den FlussClan auf. Ahornschatten erscheint ihm ein letztes Mal und sagt, sie habe sein Leben zerstört. Streifenstern antwortet, dass die Katzen, die er geliebt hat, noch immer über ihn wachen und er sie eines Tages im SternenClan wiedersehen würde.

Riesensterns Rache
Er ist in der Hierarchie nicht aufgelistet, wird aber einmal von Brombeerblüte erwähnt, die Rindengesicht sagt, dass sie zurzeit Sturmjunges als Patient habe.


Pressestimmen: Von Schattenkönig (16. Dezember 2014)
Ich bewundere Streifenstern für seine Kraft, trotz seines Unglücks wieder zu kommen und weiter zu machen und auch das er sich gegen Ahornschatten gewährt hat.

Von Lady Jagara (24. September 2016)
In Streifensterns Bestimmung war er ziemlich darauf aus Anführer zu werden. Ich fand vorallem die voreilige Entscheidung mit Ahornschatten recht naiv. Wenn ich gelesen habe dass es etwas nach Tod gerochen hat, wenn er sich im dunklen Wald mit Ahornschatten getroffen hat oder es düster und unheimlich war, hätte er merken können, dass irgendwas faul ist. Erst hat er Ahornschatten blind vertraut. Das war seine naive Seite, aber andereseits fängt er irgendwann an auch Sachen zu hinterfragen, auch wenn er eine Weile dafür braucht bzw. gebraucht hat. Danach mochte ich ihn dann, weil er doch nicht ganz so naiv ist, wie er immer wirkt. Er hat den Mut gehabt Ahornschatten den Rücken zu kehren und einfach zu gehen, andere Katzen hätten sich das nicht getraut. Er war meistens eher auf Frieden aus, zumindest wollte er niemanden töten und auch keine Todeszüge lernen. Dass er Anführer wurde hat er meiner Meinung nach verdient, weil er immer das beste für den Clan wollte und auch hart dafür gearbeitet hat, trotz seinem Kiefer und dem "Mobbing" seiner Clangenossen.