Schattenhelle: Unterschied zwischen den Versionen

Keine Bearbeitungszusammenfassung
KKeine Bearbeitungszusammenfassung
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Schattenhelle1v9.png|250px]]
[[Datei:Schattenhelle1v9.png|250px]]


'''Schattenhelle''' (im Original: ''Shadowsight'') ist ein kleiner dunkelgrau getigerter Kater mit bernsteinfarbenen Augen. Er hat ein zerfetztes Ohr, das er nicht mehr bewegen kann ,und etliche Narben.<br>
'''Schattenhelle''' (im Original: ''Shadowsight'') ist ein kleiner dunkelgrau getigerter Kater mit bernsteinfarbenen Augen. Er hat ein zerfetztes Ohr, das er nicht mehr bewegen kann, und etliche Narben.<br>
Er ist [[Heiler]] im [[SchattenClan]].
Er ist [[Heiler]] im [[SchattenClan]].



Version vom 28. September 2022, 11:36 Uhr

Schattenhelle1v9.png

Schattenhelle (im Original: Shadowsight) ist ein kleiner dunkelgrau getigerter Kater mit bernsteinfarbenen Augen. Er hat ein zerfetztes Ohr, das er nicht mehr bewegen kann, und etliche Narben.
Er ist Heiler im SchattenClan.

Schnellübersicht

Diskussionsthread im Forum

Charakterzusammenfassung
Folgt


Zusammenfassung

Familie

Eltern Taubenflug Tigerstern II
Geschwister Springschritt Lichtsprung Rowankit Birchkit

Ausbildung

Mentor Schüler
Pfützenglanz

Namen

Junges Schüler Heiler
Schattenjunges Schattenpfote Schattenhelle

Staffel 6

Fluss aus Feuer
Als Taubenflug mit Tigerherz und den vermissten SchattenCan-Katzen zum See zurückkehrt, hat sie ihre drei Jungen dabei. Sie stellt Schattenjunges, Lichtjunges und Springjunges vor. Als sie Tigerherz' Tod besprechen, mischt sich Schattenjunges in das Gespräch ein und sagt, dass sein Vater gar nicht tot sei. Er habe eine Vision gehabt, in der er mit ihm und seinen Geschwistern im SchattenClan-Lager spielt und daher wisse er, dass Tigerherz überleben würde. Beerenherz wendet ein, dass Schattenjunges noch nie im SchattenClan-Lager gewesen sei und Veilchenglanz fragt sich, ob Schattenjunges vielleicht wirklich eine Vision hatte.
Als Taubenflug den DonnerClan besucht, begleitet Schattenjunges sie und lernt seine Großeltern Birkenfall und Weißflug, sowie seine Tante Efeusee und ihre Jungen kennen. Er kehrt später mit seiner Mutter zum SchattenClan zurück.

Wütender Sturm
Während Erlenherz im SchattenClan-Lager ist, um den kranken Pfützenglanz zu behandeln, hat Schattenjunges in der Kinderstube einen Krampfanfall und Schafgarbenblatt ruft den DonnerClan-Heiler zur Hilfe. Seine Eltern Taubenflug und Tigerstern kümmern sich um ihn und erzähen Erlenherz, dass Schattenjunges bereits früher solche Anfälle hatte und sie immer mit Visionen einhergingen. Als Schattenjunges erwacht, erzäht er Tigerstern, Taubenflug und Erlenherz von seiner Vision, in der es regnete bis Wassermassen ihn umschlossen und er nicht mehr atmen konnte. Erlenherz sagt, dass es nur ein Albtraum gewesen sein könnte, um das Junge zu beruhigen. Später nimmt Tigerstern ihn beiseite und fragt, ob Schattenjunges Vision bedeuten könnte, dass er ertrinken wird, wie Tigersterns Bruder Flammenschweif. Erlenherz antwortet, er wisse es nicht, aber Schattenjunges habe definitiv etwas Dunkles gesehen, dass vermieden werden müsse.
Als es Schattenjunges wieder besser geht, hilft er Erlenherz bei seinen Heilertätigkeiten, während Pfützenglanz noch erkrankt ist. Er zieht diese Tätigkeiten sogar dem Spielen mit seinen Schwestern vor. Als Erlenherz zum DonnerClan zurückkehrt, ist Schattenjunges enttäuscht. Erlenherz meint, er könne dafür Pfützenglanz helfen.
Bei Erlenherz späteren Besuchen beim SchattenClan erzählt Tigerstern ihm, dass Schattenjunges noch immer die selbe Vision habe und darauf beharre, dass es kein einfacher Traum sei.
Gegen Ende des Buches verschwindet Schattenjunges und der SchattenClan bittet die anderen Clans um Hife bei der Suche. Veilchenglanz gerät während der Suche in den Fluss und entdeckt dort Schattenjunges, der im Wasser treibt. Wacholderkralle, der kurz zuvor den Rang des Zweiten Anführers entzogen bekam, da er Frischbeute vom WolkenClan vergiftete, rettet den kleinen Kater und Veilchenglanz. Als Schattenjunges sicher an Land ist, wirkt er begeistert und meint, dass er seine Mission erfült habe. Seine Vision habe ihn geleitet und sein Beinahe-Ertrinken habe die Clans dazu gebracht, zusammenzuarbeiten. Veilchenglanz ist davon überzeugt, dass Schattenjunges eine besondere Verbindung zum SternenClan hat und seine Visionen daher kommen.

Staffel 7

Verlorene Sterne
Folgt

Eisiges Schweigen
Folgt

Ort ohne Sterne
Folgt

Finsternis im Inneren
Folgt

Ort ohne Sterne
Folgt

Licht im Nebel
Als Schattenhelle sieht, wie Wurzelquell und Stachelfrost im Wald der Finsternis den Geisterkatzen im Kampf unterlegen sind, beschließt er, Aschenpelz abzulenken und so seine Kontrolle über die Geisterkatzen zu stören. Er spricht von Eichhornschweif und wie sie Aschenpelz niemals lieben würde. Aschenpelz attackiert daraufhin Schattenhelle und schleudert ihn gegen einen Baum. Durch Schneeschopfs Opfer gelingt Schattenhelle mit seinen Freunden die Flucht, auch wenn er weiterhin benommen ist. Auf dem Weg zur Barriere zum SternenClan fällt er dadurch einmal fast in das Wasser, das im Wald der Finsternis überall zu steigen scheint.
Schattenhelle gelingt die Flucht durch den Mondsee zurück in die Welt der Lebenden. Dort überredet er die Anführer der Clans, Katzen zum Kampf gegen Aschenpelz zu schicken. Seine Schwester Lichtsprung ist unter den Freiwilligen, doch als es ihr nicht gelingt, in den Wald der Finsternis zu reisen, nimmt Schattenhelle ihren Platz ein.
Als der Kampf beginnt, wird Schattenhelle von Wurzelquell gerettet und flieht auf einen Baum. Er fühlt sich deswegen schlecht, doch weiß, dass er als Heiler keine nützliche Kampferfahrung hat und beobachtet das Geschehen von seinem Posten aus. Als Aschenpelz Graustreif attackiert, bricht der Baum, auf dem Schattenhelle sich befindet. Er findet sich mitten im Kampfgetümmel wieder, schafft es aber, ein Stück weit zu fliehen. Stachelfrost rettet den Heiler vor einem Streuner und fordert ihn auf, zu fliehen. Doch Aschenpelz gelangt in Schattenhelles Kopf und zwingt ihn in einen dunklen Traum. Er befiehlt Schattenhelle, Stachelfrost zu töten, doch der SchattenClan-Kater weigert sich beharrlich. Währendessen zerrt Aschenpelz jedoch Schattenhelles Körper zum Wasser und will ihn ertränken. Stachelfrost rettet ihn erneut, indem sie Aschenpelz ins Wasser stößt und dabei selbst mit untergeht.
Schattenhelle macht sich nach dem Kampf zunächst große Vorwürfe, da Stachelfrost für seine Rettung ihr Leben verlor. Er sieht alle Geschehnisse seit dem Kontaktabbruch zum SternenClan als sein Verschulden. Durch Gespräche mit Piekhelle, Wacholderkralle und Blattsee findet Schattenhelle jedoch aus seinen finsteren Gedanken zurück. Blattsee erklärt ihm auch, dass er keine Verbindung zum SternenClan haben würde, da er bisher mit dem Wald der Finsternis verbunden war. Trotzdem ermutigt sie ihn, weiter als Heiler für seinen Clan zu sorgen. Schattenhelle sieht eine Chance für einen Neuanfang und ist dankbar, dass er sein Schicksal erfüllt hat und nun frei Entscheidungen treffen kann.
Beim Heilertreffen am Mondsee zögert Schattenhelle zunächst, den anderen zu erzählen, dass er keinen Kontakt zum SternenClan aufnehmen kann. Doch als alle anderen von ihren Visionen erzählen, kann er die Wahrheit nicht verbergen. Die anderen Heiler reagieren freundlich und bestärken Schattenhelle, dass er trotzdem ein guter Heiler sei. Sie entschuldigen sich auch dafür, dass sie an ihm gezweifelt haben, als er Aschenpelz half.

Special Adventures

Tigerherz' Schatten
Schattenjunges wird am Zweibeinerort bei den Wächterkatzen geboren, nachdem seine Eltern ihre Clans verlassen haben, um gemeinsam ihre Jungen großzuziehen. Piek verkündet, als er den neugeborenen Kater sieht, dass er fähig sein wird, in den Schatten zu sehen. Schattenjunges wird nach dem SchattenClan und den mysteriösen Worten von Piek benannt.
Als Tigerherz seinen Jungen das erste Mal von den Clans am See und dem SchattenClan-Territorium erzählt, erschaudert Schattenjunges und sagt, dass es finster im Wald sei. Sonst ist er ein ganz gewöhnliches Junge. Er spielt viel mit seinen Geschwistern und fordert Dachsritte auf Tigerherz' Rücken.
Seine Eltern entscheiden schließlich, zu den Clans zurückzukehren, gemeinsam mit ihren Jungen, Piek, Zimt, Flamme und Ameise. Auf dem Weg treffen sie Rieselschweif, der wissen will, ob Taubenflug mit ihren Jungen zum DonnerClan oder SchattenClan gehen wird. Schattenjunges fragt, ob sie sich das aussuchen dürfen, denn er würde lieber zum SchattenClan gehen. Als Tigerstern ihn fragt, warum, antwortet Schattenjunges, dass er das Gefühl habe, der SchattenClan brauche ihn.
Kurze Zeit später, als die Katzen einen temporären Lagerplatz gefunden haben, hat er einen Traum und sagt, dass er wisse, wie sie zum See kämen und er sie führen könne. Er ist unzufrieden, als seine Eltern beschließen, einen Viertelmond zu warten, bis sie ihre Reise fortsetzen und sagt, sie müssten früher gehen. Kurz bevor Tigerherz Taljunges, einer der Jungen von Beerenherz, vor einer Eule rettet und dabei selbst verwundet wird, drängte Schattenjunges noch einmal, dass sie aufbrechen müssten. Taubenflug bittet Schattenjunges, sie zum See zu führen, damit sie den schwer verletzten Tigerherz zu einer Heilerkatze bringen können.
Er ist sehr betrübt, als sein Vater noch auf dem Weg stirbt und erleichtert, als er vom SternenClan am Mondsee wiederbelebt wird. Er freut sich sehr, als Tigerstern ihm erzählt, dass er Piekhelle im SternenClan getroffen habe.

Eichhornschweifs Hoffnung
Schattenpfote ist ein Heilerschüler und nimmt mit seiner Familie an einer Großen Versammlung teil, auf der es zu Spannungen zwischen SchattenClan und WolkenClan kommt.

Graustreifs Versprechen
Graustreif erinnert sich daran, wie Schattenpfote einer Vision folgend Brombeerstern behandelte und die Bestrafung von Gesetzesbrechern vorschlug.

Short Adventures

Bernsteinpelz' Clan
Folgt

Spotfur's Rebellion
Folgt

Weiteres

Offizielles Artwork

Fanart

Leser*innenstimmen

Trivia

Quellen