Habichtfrost: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 154: Zeile 154:


<font size="3">''' [[Schatten über dem FlussClan]] </font>'''<br>
<font size="3">''' [[Schatten über dem FlussClan]] </font>'''<br>
''Folgt.''
Habichtfrost taucht als Junges Habicht zusammen mit seiner Schwester Motte und seiner Mutter Sasha auf. Sie werden von Leopardenstern, Schwarzkralle, Federschweif und Sturmpelz überrascht, die die Eindringlinge zuerst verscheuchen wollen. Federschweif bekommt bei deren abgezehrten Erscheinung jedoch Mitleid und kann Leopardenstern überreden sie mit ins Lager zu nehmen. Motte und Habicht wirken recht eingeschüchtert. <br>
Nach einem Viertelmond jedoch haben sich die beiden Jungen schon gut eingelebt und spielen ausgelassen mit den übrigen FlussClan-Jungen mit einem Moosball, als dieser in den Fluss fällt. Habicht, der ihm hinterher hechtet, kann seinen Sprung nicht mehr rechtzeitig stoppen und fällt dem Moosball hinterher. Federschweif rettet ihn aus dem Wasser, wofür Sasha ihr mehr als dankbar ist, da schließlich eines ihrer Jungen bereits ertrank. Die beiden freunden sich daraufhin an und Habicht und Motte lernen von Federschweif das Schwimmen.<br>
Nach ein paar weiteren Monden, als die [[Jahreszeiten#Blattgrüne|Blattgrüne]] anbricht, werden Motte und Habicht zu Schülern ernannt und Leopardenstern höchst selbst wird sein Mentor. Sie lehrt Mottenpfote und Habichtpfote zum Teil auch gemeinsam. <br>
Habichtpfote wächst zu einem stattlichen Kater heran. Er lernt schnell und sein Training mit Leopardenstern scheint zu fruchten. Er und seine Schwester identifizieren sich mittlerweile so sehr als Schüler des FlussClans, dass sie es ablehnen mit Sasha zu gehen als diese beschließt den Clan zu verlassen.<br>
Habichtpfote ist Teil einer Granzpatrouille, als sie auf eine Patrouille des WindClans stoßen. Es entsteht ein Streit zwischen den beiden Patrouillen. Kurz bevor Leopardenstern das Signal zum Angriff geben kann, stürzt Habichtpfote sich bereits auf einen Krieger des WindClans und attackiert ihn mit voller Wucht. Nun reagiert auch der Rest der Patrouille und mit Habichtpfotes furchtlosen Überraschungsangriff, können sie die WindClan-Krieger in die Flucht schlagen. Leopardenstern lobt ihn für seine Kraft und sein Talent, tadelt ihn jedoch auch, da er nicht auf ihr Zeichen gewartet hat. Doch der Tadel geht im Lob der restlichen Patrouille unter. Federschweif, die seine Entwicklung mittlerweile besorgt beobachtet, sieht in ihm immer mehr seinen Vater Tigerstern aufblitzen. Sie ist die einzige, die Habichtpfote nicht lobt.<br>
Weitere Monde vergehen, inzwischen ist die Blattleere über die Clan eingebrochen, als das FlussClan-Lager von einem Fuchs heimgesucht wird. Der Clan kann den Feind zurückschlagen, vor allem mit Hilfe von Habichtpfote der Federschweif vor den Fängen des Fuchses rettet, indem er ihn rücklings angreift und die Augen zerkratzt. Leopardenstern beschließt den Fuchs eine Patrouille hinterher zu schicken, um ihn ein für alle Mal von ihrem Territorium zu vertreiben. Sie entscheidet, dass auch Habichtpfote ein Teil dieser Patrouille sein soll, obwohl dieser nur ein Schüler ist. <br>
Die Patrouille, bestehend aus Leopardenstern, Habichtpfote, Federschweif und Sturmpelz, bricht auf um den Fuchs zu suchen. Sie finden seinen Unterschlupf, doch gerade als Habichtpfote verkündet, dass dieser leer sei, taucht der Fuchs auf. Sie erkennen ihn sofort an seinen verletzten Augen. Ein Kampf entbrennt zwischen ihnen und dem Fuchs, bei dem Leopardenstern beinahe ein Leben verliert, doch zum Ende hin können sie den Fuchs besiegen und kehren ins Lager zurück. <br>


==Weiteres==
==Weiteres==

Version vom 17. August 2022, 10:26 Uhr

Habichtfrost.png

Habichtfrost (im Original: Hawkfrost) ist ein riesiger, muskulöser, breitschultriger Kater der dunkelbraun, gestreiftes, dichtes Pelz hat und einem schneeweißem Bauch. Er hat einen buschigen, dicken Schweif und lange, gebogene Krallen. Dazu hat er helle, eisblaue Augen und eine breite, vernarbte Schnauze.
Er ist ein Krieger des FlussClans und danach im Wald der Finsternis.

Schnellübersicht

Diskussionsthread im Forum
Charakterzusammenfassung
Folgt.
Zusammenfassung

Familie

Eltern Sasha Tigerstern
Geschwister Mottenflügel Kaulquappe Brombeerstern

(Halbbruder)

Bernsteinpelz

(Halbschwester)

Ausbildung

Mentor Schüler
Leopardenstern Efeusee

(Wald der Finsternis)

Namen

Junges Schüler Krieger Zweiter Anführer
Habicht Habichtpfote Habichtfrost Habichtfrost

Staffel II

Mitternacht
Man sieht Habichtfrost zum ersten Mal auf der Großen Versammlung, wo Leopardenstern bekannt gibt, dass er und seine Schwester Mottenflügel zu Kriegern ernannt wurden. Feuerstern gratuliert ihm danach herzlich.

Mondschein
Habichtfrost hilft bei Schilfpfotes Behandlung mit, indem er ihm das Fell trocken leckt. Er ist wütend, dass Mottenflügel nicht wusste, was zu tun war obwohl sie doch Heilerschülerin sei.
Nach dem plötzlichen Verschwinden von Nebelfuß erzählt er seiner Schwester, dass er sich erhofft Zweiter Anführer zu werden, was ihm bis zur Rückkehr von Nebelfuß auch gelingt.

Morgenröte
Er reist zusammen mit den anderen Clankatzen und spricht oft mit seinem Halbbruder Brombeerkralle. Zusammen mit ein paar anderen Kriegern verjagen die Brüder einen Hund.

Sternenglanz
Er hilft Moorkralle bei dem Versuch, Kurzstern zu ermorden, damit jener Anführer des WindClans wird. Dieser Plan scheitert und er entschuldigt sich später auch bei Kurzstern, da er meint, dass er der rechtmäßige Anführer des WindClans sei. Kurzstern verzeiht ihm.

Dämmerung
Habichtfrost trifft sich weiterhin mit seinem Halbbruder Brombeerkralle auf Großen Versammlungen und auch im Wald der Finsternis. Er will dem Weg seines Vaters Tigerstern folgen und ihn fragen, was er tun kann, damit er Anführer wird.
Blattsee und Eichhornschweif trauen ihn nicht über dem Weg.

Sonnenuntergang
Um seinen Plan zu verwirklichen mit seinem Halbbruder Bromberkralle jeweils die Herrschaft über alle vier Clans zu übernehmen, lockt Habichtfrost Feuerstern durch einen Trick in eine der Fuchsfallen, die bereits Beerenjunges den halben Schweif gekostet haben. Mit Feuerstern in der tödlichen Falle, stünde somit Brombeerkralle nichts mehr im Wege der Anführer des DonnerClans zu werden. Habichtfrost erklärt ihm, dass sie somit die Herrscher von Wind-, Donner-, Schatten- und FlussClan werden könnten, doch Brombeerkralle entscheidet sich für seine Loyalität gegenüber Feuerstern. Als er versucht ihn aus der Falle zu befreien, indem er den Stock, der sie in Position hält auszugraben, greift Habichtfrost seinen Halbbruder an.
Während des Kampfes bekommt Brombeerkralle den gelockerten Stock zu packen und stößt ihn Habichtfrost in die Kehle, der daraufhin von ihm ablässt.
Mit letzter Kraft torkelt er zum Seeufer, wo er schließlich zusammenbricht und stirbt. Als sein Blut in den See fließt, ist die Prophezeiung vollends erfüllt:

"Blut wird Blut vergießen und rot in den See fließen, erst dann kehrt Frieden ein."

Staffel IV

Der vierte Schüler
Habichtfrost wird mit Tigerstern und Braunstern von Häherfeder und Löwenglut beobachtet, wie sie die neu geborenen Jungen von Mohnfrost gierig anstarren, allerdings wissen sie nicht, dass die beiden sie sehen können.

Fernes Echo
Habichtfrost trainiert zusammen mit Windpelz im Wald der Finsternis unter den wachsamen Augen von [Tigerstern und später Braunstern. Tigerstern meint zu Habichtfrost, dass es noch eine Schülerin gäbe namens Efeupfote und diese sehr stark sei. Er solle in ihren Träumen wandeln um sie zu rekrutieren.
Von nun an taucht er immer wieder in den Träumen der DonnerClan-Schülerin auf. Er trainiert sie und gibt ihr Tipps beim Jagen und Kämpfen. Efeupfote sieht Habichtfrost als Freund und ahnt nichts Böses, sondern lernt eifrig seine Kampftricks, um endlich aus dem Schatten ihrer Schwester Taubenpfote treten zu können.

Stimmen der Nacht
Folgt

Die letzte Hoffnung
In der finalen großen Schlacht tötet Habichtfrost Distelblatt. Um diesen Tod zu rächen greift Brombeerkralle ihn an. In ihrem Kampf gelingt Brombeerkralle Habichtfrost endgültig zu töten.

Special Adventures

Leopardstar's Honor
Folgt.

Short Adventures

Mottenflügels Geheimnis
Folgt.

Graphic Novels

Tigerstern und Sasha
Er lebt zusammen mit seinen Geschwistern Motte und Kaulquappe bei seiner Mutter Sasha im Wald. Als er zum ersten Mal mit seinen Geschwistern draußen spielen darf, zweifelt er daran, ob es auch wirklich sicher ist. Als er hinter Kaulquappe auf einen Holzhaufen klettern will, fällt er hinunter. Wenig später entdecken er und seine Geschwister etwas Unbekanntes in einem Busch. Als kurz darauf ein Vogel vor ihnen aus dem Gebüsch fliegt, springt er erschrocken zurück.
Als er und seine Geschwister bemerken, dass ihre Mutter Sasha sehr an dem Verlust ihres Menschen Ken leidet, machen sie sich zum Zweibeinerort auf, um dort nach Ken zu suchen. Während ihrer Reise werden sie einmal von BlutClan-Katzen bedroht. Auf ihrer Flucht vor den grausamem Katzen, klettern sie in den Keller eines Hauses hinein. Es regnet jedoch sehr stark und der Keller füllt sich rapide mit Wasser. Als die drei Kätzchen schließlich von Sasha gefunden werden, kann sie nur Habicht und Motte retten. Kaulquappe ertrinkt in dem gefluteten Keller. Habicht steht durch den Tod seines Bruders sehr unter Schock, er will ihm sogar nachspringen um ihn zu retten, doch seine Mutter hindert ihn daran.
Später reisen Habicht, Sasha und Motte auf eine Farm, wo schon eine andere Kätzin und ihre Jungen leben. Diese sind den Neuankömmlingen nicht gerade wohlgesinnt, und greifen sie sogar an. Dabei zieht sich Habicht eine Verletzung am Ohr zu. Doch seine Mutter rächt dies, indem sie die feindliche Kätzin zu Boden zwingt und besiegt.
Nach diesem Vorfall wandert die kleine Familie zum FlussClan. Als Sasha ihren Jungen von deren Vater Tigerstern erzählt, ist Habicht sehr begeistert. Er fragt ob er seinen Vater kennenlernen darf, aber seine Mutter sagt ihm das dies nicht ginge, da Tigerstern tot sei.
Nachdem die drei Katzen im FlussClan-Lager einige Tage verbracht haben, werden Motte und Habicht zu Schülern des Clans ernannt. Später spielen die beiden mit einem Knochen, wobei die übrigen Katzen ihnen erschrocken zuschauen. Leopardenstern erklärt ihnen das die Knochen Überreste des Knochenhaufens sind, den Tigerstern errichten ließ und erzählt auch, dass an diesem Ort die HalbClan-Katzen getötet worden seien. Sasha beschließt den Clan zu verlassen. Als sie das ihren Jungen mitteilt, weigern sie sich sie zu begleiten, da sie ihre Kriegerausbildung nicht abbrechen wollen. Schließlich geht ihre Mutter allein.

Wind des Wandels
Folgt.

Schatten über dem FlussClan
Habichtfrost taucht als Junges Habicht zusammen mit seiner Schwester Motte und seiner Mutter Sasha auf. Sie werden von Leopardenstern, Schwarzkralle, Federschweif und Sturmpelz überrascht, die die Eindringlinge zuerst verscheuchen wollen. Federschweif bekommt bei deren abgezehrten Erscheinung jedoch Mitleid und kann Leopardenstern überreden sie mit ins Lager zu nehmen. Motte und Habicht wirken recht eingeschüchtert.
Nach einem Viertelmond jedoch haben sich die beiden Jungen schon gut eingelebt und spielen ausgelassen mit den übrigen FlussClan-Jungen mit einem Moosball, als dieser in den Fluss fällt. Habicht, der ihm hinterher hechtet, kann seinen Sprung nicht mehr rechtzeitig stoppen und fällt dem Moosball hinterher. Federschweif rettet ihn aus dem Wasser, wofür Sasha ihr mehr als dankbar ist, da schließlich eines ihrer Jungen bereits ertrank. Die beiden freunden sich daraufhin an und Habicht und Motte lernen von Federschweif das Schwimmen.
Nach ein paar weiteren Monden, als die Blattgrüne anbricht, werden Motte und Habicht zu Schülern ernannt und Leopardenstern höchst selbst wird sein Mentor. Sie lehrt Mottenpfote und Habichtpfote zum Teil auch gemeinsam.
Habichtpfote wächst zu einem stattlichen Kater heran. Er lernt schnell und sein Training mit Leopardenstern scheint zu fruchten. Er und seine Schwester identifizieren sich mittlerweile so sehr als Schüler des FlussClans, dass sie es ablehnen mit Sasha zu gehen als diese beschließt den Clan zu verlassen.
Habichtpfote ist Teil einer Granzpatrouille, als sie auf eine Patrouille des WindClans stoßen. Es entsteht ein Streit zwischen den beiden Patrouillen. Kurz bevor Leopardenstern das Signal zum Angriff geben kann, stürzt Habichtpfote sich bereits auf einen Krieger des WindClans und attackiert ihn mit voller Wucht. Nun reagiert auch der Rest der Patrouille und mit Habichtpfotes furchtlosen Überraschungsangriff, können sie die WindClan-Krieger in die Flucht schlagen. Leopardenstern lobt ihn für seine Kraft und sein Talent, tadelt ihn jedoch auch, da er nicht auf ihr Zeichen gewartet hat. Doch der Tadel geht im Lob der restlichen Patrouille unter. Federschweif, die seine Entwicklung mittlerweile besorgt beobachtet, sieht in ihm immer mehr seinen Vater Tigerstern aufblitzen. Sie ist die einzige, die Habichtpfote nicht lobt.
Weitere Monde vergehen, inzwischen ist die Blattleere über die Clan eingebrochen, als das FlussClan-Lager von einem Fuchs heimgesucht wird. Der Clan kann den Feind zurückschlagen, vor allem mit Hilfe von Habichtpfote der Federschweif vor den Fängen des Fuchses rettet, indem er ihn rücklings angreift und die Augen zerkratzt. Leopardenstern beschließt den Fuchs eine Patrouille hinterher zu schicken, um ihn ein für alle Mal von ihrem Territorium zu vertreiben. Sie entscheidet, dass auch Habichtpfote ein Teil dieser Patrouille sein soll, obwohl dieser nur ein Schüler ist.
Die Patrouille, bestehend aus Leopardenstern, Habichtpfote, Federschweif und Sturmpelz, bricht auf um den Fuchs zu suchen. Sie finden seinen Unterschlupf, doch gerade als Habichtpfote verkündet, dass dieser leer sei, taucht der Fuchs auf. Sie erkennen ihn sofort an seinen verletzten Augen. Ein Kampf entbrennt zwischen ihnen und dem Fuchs, bei dem Leopardenstern beinahe ein Leben verliert, doch zum Ende hin können sie den Fuchs besiegen und kehren ins Lager zurück.

Weiteres

Official Artwork

Fanart

Leserstimmen

Hier könnte deine Meinung zu Habichtfrost stehen!

Trivia

  • Vicky Holmes gab bekannt, dass Habichtfrosts größte Angst sei je abgelehnt zu werden, aufgrund seiner Mutter Sasha.

Quellen