Häherfeder

Diskussionsthread im Forum


Häherfeder (im Original: Jayfeather) ist ein kleiner, grau melierter Kater mit blinden, hellblauen Augen, einem kurzen, dünnen Schweif, gesprenkelten Pfoten und dünnen Schultern.
Er ist ein Heiler des DonnerClans.


Mutter - Blattsee
Vater - Krähenfeder
Geschwister - Distelblatt und Löwenglut
Halbbruder - Windpelz
Mentoren - Lichtherz (kurzzeitig), Blattsee


Staffel 3[Bearbeiten]

Der geheime Blick
In Der geheime Blick wird Häherfeder als Junges namens Häherjunges gezeigt. Als eine Patrouille berichtet, einen toten Mutterfuchs nahe der Himmelseiche gefunden zu haben, zieht Häherjunges zusammen mit Disteljunges und Löwenjunges los, um die Jungen des Fuchses zu vertreiben. Als sie im Bau sind, bemerken sie, dass die Füchse viel größer sind als sie angenommen hatten. Häherjunges wird von einem der Füchse gejagt und fällt dabei über die Klippe beim DonnerClan-Lager. Doch Blattsee pflegt ihn wieder gesund. Disteljunges sieht dies als Inspiration, Heilerin zu werden und als sie es ihm und Löwenjunges erzählt, sagt Häherjunges, dass er niemals Heiler werden wollen würde. Weil Häherpfote blind ist, bekommt er Lichtherz als Mentorin, die nur mit einem Auge sehen kann. Er ist beleidigt, weil er meint, er könne wie jeder andere normale Schüler trainieren. Lichtherz gibt ihm immer wieder Hinweise, wie im Territorium, was sich vor ihm befindet, aussieht, doch er weiß schon wie alles um ihn herum aussieht und fühlt sich benachteiligt. Später trifft er Tüpfelblatt, die ihm erzählt, dass er dazu bestimmt ist, ein Heiler zu werden.
Später geht er allein das Territorium erforschen, da ihm
Lichtherz nicht das ganze gezeigt hat. Dabei wechselt er aber ins WindClan-Territorium über und ertrinkt fast als er in den Grenzbach fällt, wird jedoch von Krähenfeder, Hellschweif, Heidepfote und Windpfote gefunden und ins Lager gebracht. Später folgt er Blattsee heimlich zum Mondsee und träumt mit ihr von den Kriegerahnen. Blattsee entdeckt ihn und stellt erneut fest, dass er zum Heiler geboren wurde.
Als er nach einem Kampf gegen den SchattenClan daran zweifelt das er ein Krieger werden kann sucht er erneut den SternenClan auf kommt aber statdessen zu Habichtfrost und Tigerstern, die versuchen ihn zu überreden, das er sich von ihnen zum Krieger ausbilden lässt, da er in seinen Träumen sehen kann. Tüpfelblatt rettet ihn jedoch von den beiden und bringt ihn dazu das er Heiler wird.
Am nächsten Morgen, kurz nachdem seine Schwester Distelpfote ihren Platz als Heilerschülerin aufgegeben hat, da sie sich nichts merken kann, erzählt er Feuerstern und Blattsee, dass er Heiler werden muss.

Fluss der Finsternis
Als er eines Tages mit Blattsee Kräuter sammelt, entdeckt er einen Stock, dessen Rinde abgeschält wurde und der genau gerade Kratzer hat. Er ist davon fasziniert, aber Blattsee teilt sein Interesse nicht, als er ihr den Stock zeigt. Trotzdem versteckt er den Stock zwischen den Wurzeln eines Baums, damit er später wiederkommen und ihn sich näher anschauen kann. In einem Traum trifft er einen längst verstorbenen Kater, Fallendes Blatt, der in die Tunnel geht, um eine Scharfkralle zu werden. Fallendes Blatt ist für immer in den Tunnel gefangen, als er in seiner Prüfung darin ertrinkt.
Als seine Schwester Distelpfote vermisst wird, hat er einen Traum und erfährt darin, dass seine Schwester zum FlussClan gegangen ist, um herauszufinden, was los war. Er besucht auch Rußpfote in ihren Träumen und findet heraus, dass sie die Wiedergeburt von Rußpelz ist, auch wenn sie davon keine Ahnung hat. Er versucht viele Male herauszufinden, ob sie sich daran erinnert, aber Blattsee stoppt ihn. Als ihr gebrochenes Bein Rußpfote im Heilerbau hält, spielt Häherpfote mit ihr, auch wenn er sagt, es sei nur, damit sie leise bleibt. Er freut sich, dass sie ehrlich zu ihm ist als sie sich fragt, warum er blind sei. Später gefällt es ihm doch Heiler zu sein, denn Feuerstern schickt Blattsee und ihn zum WindClan, um herauszufinden, ob es wirklich einen Krieg geben würde.
Später im Buch geht er mit Blattsee auf eine Mission um zu sehen, ob der FlussClan aus dem WindClan-Territorium Beute gestohlen hat. Danach geht er mit Löwenpfote und Distelpfote in die Tunnel, um die vermissten WindClan-Jungen Igeljunges, Grasjunges und Schwalbenjunges zu finden. In den Tunneln treffen sie Heidepfote und Windpfote, die ebenfalls nach den Jungen suchen. Die Schüler schließen sich zusammen und finden die Jungen, die sich hinter einem Felsen in einem Tunnel verstecken. Häherpfote erhält Hilfe von Fallendes Blatt, als die Tunnel anfangen zu fluten. Zurück in der Höhle sieht Häherpfote Stein, der acht neue Kratzer in seinen Stock ritzt; fünf lange und drei kurze. Häherpfote erkennt, dass die Kratzer ihn und seine Begleiter meinen und denkt, dass alle sterben werden, doch Stein zieht einen langen Strich durch die acht, was bedeutet, dass alle überleben werden. Häherpfote hat die Idee, sich vom Fluss, der durch die Höhle fließt in den See treiben zu lassen. Das Manöver glückt und der Kampf zwischen DonnerClan und WindClan wird im letzten Moment gestoppt, da die Schüler mit den Jungen auftauchen.

Verbannt
Häherpfote ist im Wald und sucht mit Blattsee Kräuter, als er versucht, durch den Stock mit Stein zu reden, aber es funktioniert nicht. Er läuft in Beerenpfote und Haselpfote. Beerenpfote beschwert sich, weil Häherpfote nicht gesehen hat, dass er den Vogel gejagt hatte, der weggeflogen ist. Häherpfote antwortet, dass er blind ist und überhaupt nichts sehen kann. Häherpfote hört später, wie Beerenpfote zu Mauspfote und Mohnpfote spricht. Beerenpfote äußert seine Ängste, dass Feuerstern ihn _Beerenstummelschwanz_ nennen würde, wenn er zum Krieger ernannt werden würde. Lichtherz kommt dazu und erzählt, dass Blaustern sie nach ihrem Unfall mit der Meute Halbgesicht genannt hatte. Feuerstern hatte sie jedoch nach dem Tod der alten Anführerin umbennant. Sie sagt dem Schüler, dass er keiner Katze einen grausamen Namen geben würde. Häherpfote erzählt daraufhin, dass Blattsee seine Blindheit benutzen könnte, wenn sie ihm seinen Heilernamen gab. Distelpfote scherzt herum, dass die Heilerin ihn Blindhäher nennen könnte und sagt, dass es genauso albern wäre, wie Beerenstummelschwanz.
Bei der Kriegerzeremonie von Beerenpfote, Mauspfote und Haselpfote hört Häherpfote Brombeerkralle zischen, wegen Beerenpfotes Reaktion, dass Feuerstern ihm keinen Namen gegeben hatte, der seinen Schwanz beschrieb. Während der Zeremonie werden Mauspfote zu Mausbart, Haselpfote zu Haselschweif und Beerenpfote zu Beerennase.
Vor Häherpfotes Reise in die Berge, sieht er Federschweif im SternenClan, die Beute zum Stamm des eilenden Wassers brachte. Als Nacht ohne Sterne und Fang vom kreisenden Adler, zwei Stammes-Katzen, den DonnerClan besuchen, ließt Häherpfote Sturmpelz' Gedanken und entdeckt die Erinnerung daran, wie Steinsager den Kater und seine Gefährtin Bach aus dem Stamm vertrieb, weil die beiden den Stamm in einen Kampf geführt hatten, bei dem der Stamm viele Katzen verloren hatte, obwohl es nicht Sturmpelz' Schuld war. Er und seine Geschwister Distelpfote und Löwenpfote gehen in die Berge, um dem Stamm zu helfen.
Unterwegs schließt sich der Einzelläufer Charly an. Er macht sich Sorgen um Distelpfote und Löwenpfote, die ihn zurückgelassen hatten um in einer Scheune Beute zu jagen.
Als sie den Stamm erreichen, spürt Häherpfote wie es den Stammes-Katzen geht, als die Clan-Katzen ihre Lebensweisen ändern. Häherpfote findet außerdem heraus, dass Steinsager, der Anführer und Heiler des Stammes ist, Lügen darüber erzählt, was der Stamm der ewigen Jagd ihm erzählt.
Eine Weile später findet Häherpfote heraus, dass der Stamm der ewigen Jagd den Stamm des eilenden Wassers aufgegeben hat und dass der Stamm aus einer anderen Gegend kommt. Häherpfote glaubt, dass die vom See kommen könnten.
Später im Buch wird klar, dass der Stamm wirklich vom See gekommen ist. Häherpfote lernt von Steinsager einige neue Kräuter und ihre Wirkung kennen. Er findet heraus, dass der Stamm auch eine Prophezeiung erhalten hat, die Es wird drei geben, Blut von deinem Blut, welche die Macht der Sterne in den Pfoten halten ähnlich ist. Am Ende des Buches erzählt Häherpfote Distelpfote und Löwenpfote von der Prophezeiung und beide sind geschockt.

Zeit der Dunkelheit
Als Unkenjunges von ein paar Nesseln gekratzt wird, macht Häherpfote eine Salbe aus Ampfer. Unkenjunges schreckt zurück als Häherpfote sie auftragen will und die Salbe landet im kleinen Teich der Heilerlichtung. Als er für eine neue Salbe noch ein paar Blätter mehr holt stolpert er über Minka und spürt, dass Unkenjunges versucht, seinen Schwanz zu fangen. Wahrscheinlich dachte Unkenjunges Häherpfote würde es nicht kommen sehen, da er blind war, aber Häherpfote macht ihm etwas Angst und Unkenjunges lässt ihn daraufhin in Ruhe. Als Unkenjunges den Heilerbau verlässt, scheint er etwas mehr Respekt für Häherpfote zu haben, was ihm gefällt.
Als Häherpfote entdeckt, dass Steins Stock auf den See hinausgetrieben ist, schwimmt er hinterher und ertrinkt fast. Zufällig kommt Feuerstern vorbei und rettet ihn. Als Häherpfote ihn bittet, den Stock auch zu holen, macht der Anführer das.
Häherpfote hat die Idee, Rußpfote zum Schwimmen zum See zu bringen, denn ihr gebrochenes Bein funktioniert noch nicht richtig. Das Schwimmen hilft ihr, weil sie kein Gewicht auf das Bein legen muss und trotzdem ihre Muskeln trainieren kann. Häherpfote mag das Wasser trotzdem nicht, wegen seiner Erfahrung in Fluss der Finsternis, in der er fast ertrunken wäre.
Er hilft Blattsee bei der Geburt von Millies Jungen, die auch seine erste Geburt ist, und freut sich über die Erfahrung. Plötzlich bekommt er eine Vision von erdrückender, tiefer Schwärze, an die sich die anderen Katzen nicht erinnern können.
Als Sol, ein Reisender, ins Lager kommt, bittet Blattsee ihn, ihr außerhalb des Lagers zu erzählen, was er zu sagen hat, damit nicht alle Katzen davon hören. Er erzählt ihr und Häherpfote, dass die Sonne verschwinden würde, obwohl der SternenClan den Katzen keine Warnung darüber gegeben hatte.
Während des Kampfes sagt Häherpfote Blattsee, dass er die verwundeten Katzen zurück ins Lager bringen würde und Blattsee erlaubt ihm widerstrebend in den Wald zu gehen. Häherpfote hilft den verwundeten Katzen und warnt Löwenpfote, dass in der Nähe FlussClan-Krieger kampfbereit wären.
Nach dem Kampf suchen Häherpfote und seine Geschwister Sol, da sie Hilfe bei der Prophezeiung brauchten und Häherpfote sich sich war, dass Sol etwas darüber wusste. Sol bietet an ihnen zu helfen, aber er will nicht zum Clan zurück. Distelpfote, Häherpfote und Löwenpfote schlagen dann vor, dass Sol in einem alten Zweibeinernest bleiben kann, und dass die drei ihn mit Frischbeute versorgen, wenn er ihnen mit ihren Kräften hilft. Er stimmt dem zu, aber auf dem Rückweg werden alle vier von einer SchattenClan-Patrouille entdeckt. Obwohl sie die Grenze nicht überschritten haben, werden sie trotzdem ins Lager gebracht, wo Schwarzstern sagt, er glaube, dass der SternenClan die Clans verlassen habe und dass sie sich niemals am See niederlassen hätten sollen. Die drei Schüler finden dies ungewöhnlich, weil Schwarzstern seine Zweifel so öffentlich vor Katzen eines anderen Clans ausspricht. Sol scheint ihm zuzustimmen und entscheidet sich, beim SchattenClan zu bleiben.
Später wird er Zeuge, wie seine Geschwister und Rußpfote ihre Kriegernamen bekommen - Distelblatt, Löwenglut und Rußherz.

Lange Schatten
Häherpfote macht seinen ersten Auftritt im Buch, als er in der Kinderstube nach Millie schaut. Die Königin bittet ihn, nach Wurzeljunges zu schauen und er stellt fest, dass das Junge sich mit dem Husten ihrer Mutter angesteckt hat. Als er Blattsee holen will, kommen Birkenfall und Haselschweif gerade vom Kampf mit dem SchattenClan. Nachdem die beiden Krieger gegangen sind, erzählt Häherpfote von Millie und Wurzeljunges. Blattsee sagt, sie werde nach den beiden gucken und danach in den Wald gehen um Borretsch zu holen. Häherpfote würde gerne selber gehen, aber Blattsee bittet ihn, nach den Ältesten zu schauen und sie von möglichen Zecken zu befreien.
Die Ältesten fragen ihn, was auf der Versammlung passiert ist und Häherpfote erzählt ihnen, dass Schwarzstern angekündigt hatte, der SchattenClan glaube von nun an nicht mehr an den SternenClan. Später redet er mit Distelblatt, die ihm erzählt, dass Sol den SchattenClan überzeugen würde, das Kriegergesetz zu ignorieren.
Er trifft sich mit seinen Geschwistern hinter dem Kriegerbau und die drei entscheiden, dass sie ins SchattenClan-Territorium gehen werden, um mehr über den Zustand im SchattenClan herauszufinden. Die drei schleichen sich nachts aus dem Lager und betreten das Territorium des SchattenClans. Als sie am Lager ankommen, verstecken sie sich unter einem Busch, von wo aus sie ins Lager hinabschauen können. Sie sehen, wie Sol auf einem Felsen steht und zum SchattenClan spricht. Der ganze Clan lauscht, als Sol ihnen sagt, der SternenClan habe keine Macht über sie, da die Krieger des SternenClans tot sind. Schwarzstern unterstützt Sol und der Clan scheint überzeugt. Kleinwolke protestiert, genauso wie Bernsteinpelz, aber Sol und der SchattenClan-Anführer beweisen mit den Protesten, dass der SternenClan nie Macht hatte. Plötzlich hat Häherpfote eine Vision von einem Dachs und erzählt es Distelblatt und Löwenglut, aber es ist kein Dachs in der Nähe. Die drei entscheiden, zu gehen, solange sie können
Am nächsten Morgen wird Häherpfote unsanft von Blattsee geweckt. Er soll noch Katzenminze und Borretsch zu Millie und Wurzeljunges bringen, aber als ein Fuchs in der Ferne bellt, duckt Häherpfote sich auf den Boden. Blattsee fragt warum und er antwortet, er hatte einen Traum in dem er einen Dachs gesehen hatte. Blattsee erzählt ihm von Mitternacht und dass sie glaubt, es war sie, die Häherpfote gesehen hat. Häherpfote schlägt vor, Mitternacht zu besuchen. Seine Mentorin erzählt ihm, dass es zu weit weg wäre und dass Feuerstern keine Krieger entbehren könnte, da es so viel Spannung zwischen den Clans gibt.
Einige Tage später bekommt Wurzeljunges Grünen Husten und sie und Millie, die ebenfalls Grünen Husten hat, ziehen in den Heilerbau. Häherpfote wird losgeschickt Katzenminze zu holen und zusammen mit Mohnfrost entdeckt er, dass die Katzenminze im Kampf zertrampelt worden sein muss. beide entfernen die zertrampelten Stängel und nehmen die wenigen, verwertbaren Blätter mit. An Halbmond muss Häherpfote alleine zum Heilertreffen gehen, da Blattsee die beiden Kranken nicht allein lassen kann.
Kleinwolke ist nicht bei den anderen Heilern und am Mondsee hofft Häherpfote, dass der SternenClan ihm zeigen würde, was er mit Sol machen soll. Häherpfote träumt von Stein. Der Kater bringt Mitternacht mit und die Dächsin erzählt Häherpfote, dass sie ihm seine Fragen über die Clans beantwortet hat und ihm somit Macht und Wissen geschenkt hat. Mitternacht verblasst und nach ihr kommen Kampfstern und Triefnase zu ihm. Kampfstern sagt ihm, dass er das Gefühl hat, Häherpfote könnte derjenige sein und Häherpfote verspricht, es zu versuchen. Die beiden SchattenClan-Katzen verschwinden und Häherpfote wacht auf. Auf dem Rückweg erinnert er sich, dass Steinsager den Stamm des eilenden Wassers belogen hatte, um ihnen Mut zu machen. Häherpfote kann sich allerdings an keine Lüge erinnern, die den SchattenClan dazu bringen könnte, wieder an den SternenClan zu glauben.
Zurück im Lager trifft er sich mit seinen Geschwistern hinter dem Kriegerbau und erzählt ihnen, was er am Mondsee geträumt hat. Als er fertig ist, schlägt Häherpfote vor, ein Zeichen des SternenClans zu machen.
Häherpfote kommt etwas später zum Treffen hinter dem Kriegerbau und beschwert sich, weil es dort so voll ist. Er erzählt Flammenpfote, Lichtpfote und Tigerpfote von seinem Plan ein Zeichen zu machen und die drei Schüler helfen gerne mit. Sie gehen in den Sümpfe des SchattenClan Territoruim, und lassen Bäume umfallen, um Schwarzstern glauben zu lassen, es wär ein Zeichen von dem SternenClan. Tigerpfote holt Schwarzstern und seinen Heiler. Doch Pilzkralle erscheint und will sie stoppen. Löwenglut überwältigt ihn und als Schwarzstern nicht an das Zeichen glauben will, erscheinen Kampfstern und Triefnase und verwandeln das Zeichen doch noch in ein echtes. Pilzkralle verspricht nichts zu sagen, solange es seinem Clan nicht schadet. Der SchattenClan nimmt seinen Glauben wieder auf.
In einem Traum geht er in die Tunnel, dort redet er mit Fallendes Blatt. Als er herausfindet will, warum Fallendes Blatt' Clan-Kameraden von See verschwunden sind, läuft er in den Tunnel, der zum DonnerClan führt, doch er kommt nicht in der normalen Zeit heraus, sondern landet bei den Urkatzen. Er ist die Wiedergeburt von Schwinge des Hähers, einer Scharfkralle. Während er in der Vergangenheit lebt, lernt er die Schwierigkeiten der Katzen kennen. Einige wollen am See bleiben, andere möchten lieber in die Berge reisen. Als schließlich durch das Werfen der Steine entschieden werden soll, ob die Katzen bleiben oder nicht, und Schwinge des Hähers an der Reihe ist, liegen genau gleich viele Steine auf beiden Seiten, und er muss die Entscheidung treffen. Er legt seinen Stein auf die Seite fürs "Gehen" und bestimmt somit, dass die Urkatzen in die Berge reisen und zum Stamm des eilenden Wassers werden. Als die Katzen gerade abreisen, erscheint Stein, der Häherpfote sagt, dass seine Zeit vorbei ist. Häherpfote widerspricht und will bleiben, auch wegen Halber Mond, der Kätzin, die in ihm verliebt ist, doch Häherpfote wacht trotzdem wieder auf und findet sich in der Gegenwart wieder.
Als Blattsee ihn und Mohnfrost ausschickt um nach Katzenminze zu suchen, entdecken die beiden, dass die Katzenminze am alten Zweibeinernest zertrampelt und somit nicht mehr zu gebrauchen ist. Sie entfernen die zertretenen Stängel und nehmen den Rest mit. Er bekommt eine Nachricht von Brightspirit, die ihm sagt, "im Wind zu suchen". Häherpfote nimmt an, dass der WindClan die Katzenminze haben muss, und besucht eines Nachts die Träume von Falkenpfote, dem Heilerschüler des WindClans. Im Traum zeigt Falkenpfote Häherpfote die Katzenminze in der Nähe der DonnerClan-Grenze. Nachdem Löwenglut die Katzenminze mit Hilfe der Tunnel zum DonnerClan gebracht hat, bekommt Häherpfote seinen vollen Heilernamen, _Häherfeder_. Er ist froh, dass Blattsee nicht Häherschwinge als seinen Namen ausgesucht hat, denn sonst könnte er Schwinge des Hähers niemals vergessen. Während der Zeremonie spürte Häherfeder große Emotionen von Blattsee kommen.
Als im DonnerClan-Lager das Feuer ausbricht, drängt Aschenpelz Häherfeder, Distelblatt und Löwenglut in eine Ecke und versucht, sie zu töten. Um das Leben der dreien zu schützen, gibt Eichhornschweif zu, dass die drei nicht ihre Jungen wären. Aschenpelz lässt die drei daraufhin den Stamm überqueren, der in die Sicherheit führt. Als er und seine Geschwister versuchen, aus ihr herauszubekommen, wer ihre echten Eltern sind, gibt sie keine Antwort und auch Häherfeder hat keine Chance, ihren Gedanken eine Antwort zu entnehmen.
Häherfeder versucht, Aschenpelz zu überzeugen, während der Großen Versammlung nichts zu sagen. Er betritt sogar seinen Traum um ihm Angst zu machen, doch es hat keinen Sinn. Nachdem Aschenpelz' Körper gefunden wird, bemerkt er, wie Blattsee sein Fell mit großer Vorsicht glättet und fragt sich, ob sie sich geliebt haben, doch er schiebt diesen Gedanken zur Seite.

Sonnenaufgang
Am Tag, als die Sol-Patrouille das Lager verlässt, macht Blattsee sich Sorgen über Häherfeder, nachdem er in die Brombeeren des Heilerbaus gelaufen war. Er fragt sich, warum sie so ein Theater deswegen macht, wo sie doch noch nicht einmal verwandt waren. Er versucht weiterhin, herauszufinden, wer seine wirklich Eltern sind, während Distelblatt und Löwenglut mit dem Rest der Patrouille auf der Suche nach Sol sind. Er befragt Mausefell über seine Geburt und sie sagt ihm, dass Blattsee ihr einmal die falschen Kräuter gegeben hat, eines mit einem grasigen Geruch, gibt er ihr verschiedene Kräuter um herauszufinden, welches es war. Einmal sagt sie ihm, dass der Geruch auf seinem Fell derselbe wäre. Er redet auch mit seiner Großmutter Sandsturm, die ihm über ihre Sorgen über Blattsee erzählt.
Während seine Geschwister Sol finden, findet er durch Langschweif, Mausefell und Kleinwolkes Hilfe heraus, dass das Kraut, das Blattsee Mausefell gegeben hat, Petersilie ist und dafür verwendet wird, die Milchproduktion bei Königinnen zu stoppen, nachdem ihre Jungen gestorben sind. Blattsee hat dieses Kraut genommen, weil sie ihre Junge Eichhornschweif gegeben hatte.
Später findet er in einem Traum heraus, dass Krähenfeder sein Vater ist, da Gelbzahn erscheint, ihm sagt, sie würde ihm erzählen, wer sein Vater ist, und ihm die Feder einer Krähe gibt.
Nachdem Distelblatt während der Großen Versammlung verkündet, wer ihre echten Eltern sind, geht sie in den Heilerbau und will Blattsee dazu bringen, Todesbeeren zu essen. Blattsee sagt ihr, dass es für sie einfacher wäre zu sterben, und Distelblatt belässt es dabei. Als Häherfeder in den Heilerbau kommt und Distelblatt findet, versucht er mit ihr zu sprechen. Sie greift ihn aber an und flüchtet aus dem Lager. Häherfeder rennt ihr hinterher und Löwenglut schließt sich ihm an. Häherfeder versucht, sie davon abzuhalten, in die Tunnel zu laufen. Distelblatt erzählt ihren Brüdern, dass sie Aschenpelz getötet hat, und Häherfeder sieht ihre Erinnerungen daran. Danach läuft sie in die Tunnel, die zusammenstürzen und sie begruben. Häherfeder will ihr hinterher gehen, wird aber von Löwenglut gestoppt. Sie beschließen, Distelblatts Tod wie einen Unfall aussehen zu lassen und erzählen die Geschichte, dass sie auf der Jagd nach einem Eichhörchen in die Tunnel gelaufen sei und diese dann eingestürzt wären. Nachdem Distelblatt tot ist, wundert Häherfeder sich, ob er und seine Geschwister wirklich die drei aus der Prophezeiung waren. Er bezweifelt es, doch als Weißflugs Junge geboren werden, erkennt er, dass entweder Taubenjunges oder Efeujunges aus der Prophezeiung sind, da Wolkenschweif ihr Großvater und der Neffe von Feuerstern ist.


Staffel 4[Bearbeiten]

Der vierte Schüler
In den sechs Monden, die zwischen Sonnenaufgang und Der vierte Schüler liegen, hat Feuerstern ein Leben verloren, als er von einem Fuchs angegriffen wurde. Häherfeder versuchte seinen Anführer zu retten, konnte es aber nicht und erkannte, wie nervös er als einziger Heiler war, da Blattsee nun eine Kriegerin war.
Als Leopardenstern auf einer Versammlung die Forderung stellt, dass der fast ausgetrocknete See dem FlussClan gehören soll, erzählt Häherfeder Löwenglut, dass sie es deshalb tut, weil sie kürzlich zwei Leben verloren hat und beweisen möchte, dass der FlussClan deswegen nicht schwächer geworden ist.
Später entdeckt Löwenglut, dass seine Schülerin, Taubenpfote, die dritte der Prophezeiung ist. Er bringt sie dazu, Häherfeder alles zu erzählen und nachdem sie ihre Kräfte getestet haben, stimmt Häherfeder ihm zu. Taubenpfote protestiert aber, sie sei nicht besonders und Häherfeder sagt ihr, dass sie es nicht entscheiden könnte und an ihren Kräften arbeiten müsse, damit sie die Clans schützen kann.
Er kontrolliert weiterhin die Felsen, wo Honigfarn von der Schlange gebissen wurde, und Charly hilft ihm sogar manchmal aus, was Häherfeder etwas nervt.
Er macht sich Sorgen, als Löwenglut und Taubenpfote flussaufwärts reisen, und hasst die Tatsache, dass sie getrennt sind, obwohl es nicht einmal eine richtige Prophezeiung des SternenClans war. Blattsee gibt ihm ihre Erinnerung, als Brombeerkralle und Eichhornschweif sich vorbereiteten um Mitternacht zu finden und sie ihnen gefolgt war, um ihnen Reisekräuter zu geben. Häherfeder ist verärgert und möchte ihr Mitleid nicht. Später sympathisiert er mit Efeupfote, als er bemerkt, dass sie in schlechter Stimmung ist, seit Taubenpfote sie zurückgelassen hat, und versteht sie total.
Häherfeder schaut nach Mausefell, nachdem Efeupfote sie aus Versehen mit einem Stein trifft. Er findet keine Verletzung, ist aber gezwungen im Ältestenbau zu bleiben und sich eine von Charlys Geschichten anzuhören, später kann er doch noch flüchten. Er verspricht Langschweif auch, dass er ihm jede Information mitteilen wird, die er von der Patrouille, die flussaufwärts unterwegs ist, bekommt.
Er geht hinunter zum See und versucht, Rat vom SternenClan zu bekommen, doch wie üblich kann er ihre Stimmen nicht verstehen. Während er dort ist, überhört er Beerennase, der Mohnfrost zurück ins Lager schickt, obwohl Eichhornschweif ihm sagt, dass es sicher für sie ist, einen Spaziergang am See zu machen. Er belauscht auch eine SchattenClan-Patrouille, bis er hört, wie sein eigener Clan sich mit Windpelz auseinandersetzt. Er geht dorthin um einen Kampf zu verhindern, nur um vom WindClan-Krieger verspottet zu werden. Windpelz sagt, dass die DonnerClan-Katzen auf der WindClan-Seite der Grenze sind. Er verrät auch, dass er Blattsee dafür verantwortlich macht, dass er Schwierigkeiten mit seinen Clan-Kameraden hatte; er sagt, dass wenn Blattsee Krähenfeder nicht verlassen hätte und das Geheimnis nicht bewahrt hätte, alles anders gewesen wäre. Beerennase bietet an, ihn dafür anzugreifen, wie er es fast getan hätte, bevor der Heiler aufgetaucht war. Bevor er antworten kann, erscheint Aschenfuß und stoppt den Kampf, doch bevor sie gehen, sagt sie Häherfeder, dass er seine Krieger auf der richtigen Seite der Grenze behalten soll. Eiswolke und Beerennase sind wütend, dass ihr Clan-Kamerad so behandelt wurde, während Lichtherz sagt, dass es falsch gewesen war. Häherfeder kann ihren Schock spüren, antwortet jedoch nicht. Plötzlich sprechen die Urkatzen zu ihm und rufen ihn bei seinem damaligen Namen, Schwinge des Hähers. Er ist immer wieder besorgt wegen dem Vorfall mit Windpelz und wünscht sich, mit seinem Bruder darüber reden zu können.
Er ist wieder verärgert, als er Blattsees Blick spürt, während er Borkenpelz überzeugt, Kräuter für seine Rückenschmerzen zu nehmen. Diesmal ist ihr Blick jedoch voller Stolz. Später spricht er mit Rußherz, die ihm erzählt, dass sie sich Sorgen um Mohnfrost macht. Er sagt ihr, dass es den Jungen gut geht und es nur Trauer ist, was die Kätzin belastet. Dadurch spürt er seine Trauer um Distelblatt wieder. Er versucht, nicht jeden Tag an die Kätzin zu denken, doch er schafft es nicht. Er entscheidet sich, nach Mohnfrost zu sehen und entdeckt, dass die Kätzin versucht, in ihren Träumen zum Mondsee zu gelangen. Er kann sie nicht stoppen und der Traum verschwindet. Häherfeder beschließt, weiter nach ihr zu sehen, doch er weiß von keinem Kraut, das Trauer heilt.
Am nächsten Morgen erfährt er von Rauchfell und Minka, dass Mohnfrost nicht aufzufinden ist. Häherfeder folgt ihrem Geruch zum Mondsee; kurz davor schnappt er Windpelz' Geruch auf, als würde er der Kätzin folgen. Er erreicht Mohnfrost und sie gibt zu, dass sie versucht hatte im SternenClan mit "Honigfarn":http://wiki.warriorcats.de/staffel3/show/Honigfarn zu sprechen. Er erzählt ihr, dass sie dem SternenClan schon einmal nahe gewesen war, er sie aber zurückgeholt habe; er meint, es gäbe keinen Weg mit dem SternenClan zu sprechen, außer sich zu verletzen. Windpelz taucht auf und erzählt, dass er Häherfeder und Löwenglut hasse, seit herausgekommen war, wer ihre wirklichen Eltern sind. Häherfeder befiehlt Mohnfrost wegzurennen, aber sie versucht ihm beim Kämpfen zu helfen. Sie ist jedoch zu rund und zieht sich deswegen in die Büsche zurück. Als Häherfeder davor steht, getötet zu werden, erscheint Honigfarn und hilft ihm, Windpelz und die zweite Katze zu bekämpfen, von der angenommen wird, dass es Braunstern ist. Nach dem Kampf erscheint Gelbzahn und sagt ihm, sie könne die Identität der unbekannten Katze nicht verraten, obwohl sie es wisse. Sie erklärt Häherfeder, dass die Mächte des Wald der Finsternis stärker werden und dass sie Rache wollen. Gelbzahn befürchtet, dass der SternenClan der Dunkelheit eines herannahenden Krieges nicht standhalten kann.
Verwirrt und frustriert geht er nochmals zu Steins Stock. Stein erscheint und sagt ihm, dass er die Wahrheit über seine echten Eltern schon immer gewusst hatte. Häherfeder fühlt sich verraten und bricht den Stock entzwei. Als Löwenglut und Taubenpfote zurückkehren, berichtet er seinem Bruder alles, was mit Windpelz vorgefallen war. Bald kommen Mohnfrosts Junge auf die Welt und Häherfeder hilft ihr, einen Kater und eine Kätzin zu gebären. Nachdem die Jungen geboren sind, sieht Häherfeder Tigerstern, Habichtfrost und eine dritte Katze, die dem Geruch nach die Katze war, die Windpelz geholfen hat, ihn zu attackieren. Häherfeder und Löwenglut beginnen zu vermuten, dass die Grenzen zwischen den lebenden Katzen und den toten Vorfahren brechen, da die unbekannte Katze und Honigfarn körperlich erscheinen konnten - und dass es bald zu einem alles entscheidenden Krieg zwischen dem SternenClan und dem Wald der Finsternis kommen wird. Sie erzählen sich gegenseitig, was in der Zeit passiert ist, in der sie getrennt waren und kommen zu dem Schluss, dass sowohl Windpelz als auch Tigerherz im Wald der Finsternis trainiert werden, um gegen den SternenClan zu kämpfen.

Fernes Echo
Er wird von Taubenpfote aus einem Traum geweckt, was ihn sehr wütend macht, weshalb er sie anfangs wegschickt. Allerdings erzählt ihm Taubenpfote dann, dass sie gesehen hat, wie Mottenflügel und Nebelfuß am See entlanggehen und trauern. Die beiden sprechen über Anführer und Zweite Anführer. Häherfeder erklärt ihr, dass der Stellvertreter automatisch Anführer wird, wenn der jetzige verstirbt.
Als Häherfeder in Der vierte Schüler den Stock zerbricht, tut er das aus Wut auf Stein, da auch er ihn die ganze Zeit belogen hatte. Doch in Ferne Echos ist er sehr traurig darüber und wünscht sich nichts mehr, als die Zeit zurückzudrehen. Nicht einmal die Stimmen, der Urkatzen, am Mondsee, die zu leise waren, um sie zu verstehen, sind jetzt noch da. Er hat hiermit seine einzige Verbindung zerstört. Als Efeupfote auf die Splitter stößt, flammen diese Gefühle wieder in ihm auf.
Als Wurzellichts Rückrat von dem herabfallenden Baum gebrochen wird, rät Blattsee ihm, zu Kleinwolke zu gehen, da dieser schon einmal eine ähnliche Verletzung im SchattenClan hatte. Feuerstern beauftragt Eichhornschweif, ihn zu begleiten. Als diese versucht, ihrem Neffen erneut zu erklären, dass sie getan hatte, was sie für richtig hielt und ihn immer geliebt habe, blockt Häherfeder wie immer ab.
Er sorgt sich sehr darüber, dass Tigerstern im Wald der Finsternis lebende Clan-Katzen trainiert und gegen sie aufzuhetzen scheint.
Beim nächsten Heilertreffen besucht er gemeinsam mit Gelbzahn und Tüpfelblatt den Wald der Finsternis um herauszufinden, was Tigerstern vorhat. Als sie dabei auf Braunstern treffen, erfährt Häherfeder, dass er Gelbzahns Sohn ist und ist enttäuscht von ihr, dass sie genauso eine Lügnerin ist wie seine Mutter Blattsee.
Später finden er und Tüpfelblatt auf einer Lichtung Habichtfrost, wie er andere Katzen trainiert. Tigerstern erwischt die beiden und droht ihnen.
Als Feuerstern beschließt, die Lichtung vom SchattenClan zurückzufordern, geht Häherfeder im Kopf die Kräuter durch, die er brauchen wird.

Stimmen der Nacht
Häherfeder vermutet, dass Efeupfote im Wald der Finsternis trainiert und folgt ihr in ihre Träume, um diese Annahme zu überprüfen. Er berichtet seinem Bruder Löwenglut davon und sie beschließen, die Schülerin zunächst nicht darauf anzusprechen, da sie noch immer ihrem Clan loyal zu sein scheint. Taubenpfote belauscht die beiden jedoch und wirft Häherfeder später vor, Efeupfote in dieser großen Gefahr zu lassen ohne zu handeln.
Gelbzahn überbringt ihm eine Nachricht ihrer Kriegerahnen und beschwört ihn, nur noch seinem eigenen Clan treu zu sein und alle freundschaftlichen Bündnisse aufzugeben, da er keiner Katze mehr trauen könne.
ALs Mottenflügel ihn besucht, da Maulbeerglanz die gleiche Botschaft erhalten hat, weist Häherfeder sie ab, obwohl sie ihm Kräuter anbietet, die der DonnerClan brauchen könnte.
Wurzellicht wird erneut schwächer und Häherfeder registriert, dass sie absichtlich nichts isst. Er meint, sie brauche sich nicht schlecht zu fühlen, weil sie nicht jagen kann und versucht, ihr Aufgaben zuzuweisen, damit sie sich nützlich fühlen kann.
Als Efeupfote erkennt, dass Tigerstern sie nur benutzt, bringt Taubenpfote ihre Schwester zu Häherfeder und Löwenglut. Die beiden bitten sie, weiter in den Wald der Finsternis zu gehen und dort zu spionieren.
Als Flammenschweif in den zugefrorenen See einbricht, versucht Häherfeder, ihn zu retten, doch Stein erscheint ihm und meint, dass seine Zeit zu Sterben noch nicht gekommen sei. Häherfeder lässt daraufhin den anderen Heiler los und rettet sich selbst.

Spur des Mondes
Häherfeder erhält im Traum eine Nachricht von Stein, der Urkatze. Er soll zum Stamm des eilenden Wassers reisen und Steinsager dazu bewegen, einen Nachfolger zu bestimmen.
Als er Feuerstern um Erlaubnis bittet, ist dieser nicht erfreut, lässt den Heiler jedoch mit Taubenflug, Fuchssprung und Eichhornschweif ziehen.
Als sie beim Stamm ankommen, werden sie von Steinsager nicht sehr freundlich empfangen. Als Häherfeder versucht, mit ihm zu reden, reagiert Steinsager aggressiv und meint, die Ahnen hätten sich von ihnen abgewandt, weil sie von ihren Traditionen abgewichen sind und dies die Schuld der Clans sei.
Häherfeder wird von Stein erneut zu den Urkatzen gerufen und soll die Katzen als Schwinge des Hähers davon überzeugen, sich im Gebirge niederzulassen und somit den Grundstein für den Stamm des eilenden Wassers zu legen. Häherfeder will zunächst nicht zurückkehren, weil er sich in die Urkatze Halber Mond verliebt hat. Er erlebt die Geburt von Brüllen des Löwen, dem früheren Leben seines Bruders Löwenglut mit und stellt sich schließlich seinem Schicksal. Er ernennt Halber Mond zur ersten Sagerin von den spitzen Steinen und kehrt dann in seine Zeit zurück.
Als er erneut versucht, mit Steinsager zu reden, stirbt dieser vor den Augen Häherfeders, jedoch mit erneuertem Glauben an die Ahnen. Stein erklärt Häherfeder, dass er nun einen neuen Steinsager ernennen muss, wie er es schon einmal getan hat. Er wählt Fels.
Da nun ihre Aufgabe erfüllt ist, kehren die Clan-Katzen wieder zum See zurück.

Der verschollene Krieger
Als er mit seinem Bruder spricht, das Wurzellicht so deprimiert ist, da sie kaum etwas für ihren Clan machen kann, spricht er sich deutlich aus, dass er es nicht vorhat sie zu seiner Schülerin zu machen. Wurzellicht entdeckt einen schwarzen Fellbüschel bei den Kräutervorräten, worüber Häherfeder schockiert ist, da es seine Schwester Distelblatt gehört. Er verstaut es unter seinem Moospolster. Er muss immer wieder an Halber Mond denken und dass sie nicht zusammen sein können. Er hilft Ampferschweif bei ihrer Geburt. Außerdem ist er darüber schockiert, dass Distelblatt zum DonnerClan zurückkommt und weiß nicht so recht, was er davon halten soll. Gelbzahn überredet Häherfeder, dass er Rußherz zeigen soll, wer sie wirklich ist, da sie DonnerClan Heilerin sein soll. Blattsee ist gegen diesen Vorschlag, aber Häherfeder ignoriert ihre Warnung. Rußherz ist verwirrt und weiß nicht mehr so recht, wer sie ist. Als Lichtfell auf einer Großen Versammlung erwähnt, dass Häherfeder an Flammenschweifs Tod schuld hat, ist er darüber schockiert und verärgert und gibt einen Heilerposten nicht auf, wie es der Wunsch von den anderen Clans ist. Rußherz widmet sich den Heileraufgaben, bis sie mit ihm darüber spricht, was sie wirklich will. Sie dankt Häherfeder für dieses Gespräch.

Die letzte Hoffnung
Häherfeder wird von Lichtfell beschuldigt, Flammenschweif mit Absicht nicht aus dem Fluss gerettet zu haben. Er soll sogar als Heilerkatze zurücktreten, Feuerstern und der ganze Donnerclan halten jedoch zu ihm. Da auch die Heilerkatzen aller vier Clans nicht mehr zusammenhalten, ist es schwierig für ihn , seine Unschuld zu beweisen. Er schafft es jedoch, indem er erreicht, dass die Heilerkatzen wieder zusammenfinden und er dadurch Flammenschweif beim SternenClan überreden kann, seine Unschuld zu bezeugen. Dieser tut das dann auch, woraufhin sich die Heilerkatzen wieder vereinen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Clans, sich erneut zusammen zu schließen im Kampf gegen den Wald der Finsternis.


Staffel 6[Bearbeiten]

Die Mission des Schülers
Er wird zusammen mit Blattsee im Prolog erwähnt, als sie zum Mondsee gehen. Blattsee macht sich Sorgen, dass sie zu wenig Katzenminze haben, wobei Häherfeder da anderer Ansicht ist. Freunlicherweise bietet ihnen der FlussClan welche an, wovon Häherfeder aber nicht begeistert ist. Danach schläft er ein, um sich mit seinen Ahnen zu treffen.
Danach befinden sich alle im gleichen Traum. Erst sind sie darüber verwundert, ehe sie glücklich sind, bekannte Gesichter zu sehen. Feuerstern bringt ihnen eine Prophezeiung, die Häherfeder nur wütend macht, weil er diese Rätsel über alles hasst. Danach löst sich alles auf, aber er sieht noch eine unbekannte Katze mit weißem Schwanz, die den Geruch des DonnerClans mit sich trägt. Die Heilerkatzen rätseln über diese Prophezeihung, werden aber nicht schlau daraus.

Donner und Schatten Folgt


Sonstiges[Bearbeiten]

Brombeersterns Aufstieg
Als das DonnerClan-Lager überflutet wird verliert er seinen Stock. Er will zurückkehren und ihn holen, aber Brombeerstern hält ihn davon ab, da er sonst vielleicht ertrunken wäre.
Als Blattsee eine Zeit lang zum SchattenClan geht um Kleinwolke zu helfen, sagt er, dass sie genau so viel zu tun haben und der SchattenClan selber schauen soll. Da er das aber erst erfährt als Blattsee schon gegangen war, hilft das nichts mehr.

Leafpool's Wish
Häherjunges wird als letztes von drei Jungen von Blattsee in einem hohlen Baumstumpf außerhalb des DonnerClan-Territoriums geboren. Eichhornschweif nimmt die drei Jungen an und gewöhnt sie an ihren Geruch, sodass sie sie als Mutter akzeptieren.
Als die Jungen die Augen geöffnet haben und beginnen, zu spielen, bemerkt Blattsee, dass Häherjunges sich anders verhält als seine Geschwister. Sie bittet ihn, das größte Blatt zu bringen, dass er finden kann. Häherjunges sucht sichtbar eher mit Geruch- und Tastsinn. Daraufhin bestätigt Blattsee gegenüber ihrer Schwester ihre Vermutung, dass Häherjunges blind ist.
Als die kleine Familie zum DonnerClan zurückkehrt, wird Häherjunges schnell müde. Eichhornschweif bietet an, ihn zu tragen und Disteljunges beschwert sich, dass sie laufen müssen.
Häherjunges fragt Blattsee, warum sie nicht mehr mit ihnen zusammen geht und erklärt, dass er ihren Geruch aus dem Baumstumpf kennt. Blattsee erklärt, dass sie die Heilerin des Clans und Eichhornschweifs Schwester sei. Häherjunges will wissen, ob sie ihn auch sehen lassen kann und Blattsee gesteht, dass sie das nicht kann. Häherjunges scheint die Nachricht gelassen aufzunehmen und sich damit abzufinden.

Cats of the Clans
Fels erklärt, dass Feuerstern lange auf die Geburt der Jungen aus der Prophezeiung gewartet hat, mit Bedenken, was geschehen würde wenn drei junge Katzen die Macht der Sterne in den Pfoten halten würden.
Häherfeder ist ein blind geborener Kater, der in den Träumen anderer Katzen wandeln kann. Es ist sein Schicksal, Heiler zu werden, auch wenn er seine Ausbildung als Krieger beginnt.
Fels meint, dass Träume privat seien und er nicht wollte, dass ihn jemand in seinem Traum stört.

Battles of the Clans
Häherfeder taucht nicht direkt auf, wird aber als Heilerkatze des DonnerClans genannt.
Heideschweif erklärt, dass Häherfeder eine der wenigen Katzen ist, die von dem unterirdischen Tunnelsystem wissen. Die anderen sind Windpelz, Distelblatt und Löwenglut.

The Ultimate Guide
Häherfeder hat eine eigene Seite im Guide.