Geheimnis des Waldes

Diskussionsthread im Forum

Cover der Erstausgabe[Bearbeiten]

Geheimnis des Waldes.jpg Forest of Secrets.jpg

Allgemeine Angaben[Bearbeiten]

Geheimnis des Waldes (im Original: Forest of Secrets) ist das dritte von sechs Büchern der ersten Warrior Cats-Staffel.

Erscheinungsdatum: 8. April 2009
Übersetzt von: Klaus Weimann
Coverkatze: Graustreif oder Blaustern (im Original: Silberfluss)

Klappentext[Bearbeiten]

Die Treue zum eigenen Clan steht an erster Stelle im Überlebenskampf der Katzen. Doch Feuerherz ahnt: Es gibt einen Verräter!

Die Treue zum eigenen Clan steht für die Katzen des Waldes an erster Stelle. Doch gilt das wirklich für alle? Der junge Krieger Feuerherz ist beunruhigt: Einige Katzen des DonnerClans verhalten sich sehr rätselhaft. Er geht der Sache auf den Grund und kommt einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur. Als der DonnerClan Opfer eines heimtückischen Überfalls wird, ist endgültig klar: Ein falscher Freund muss sich in den Clan eingeschlichen haben. Aber wem kann Feuerherz noch trauen?

Grobe Handlungsübersicht[Bearbeiten]

Feuerherz traut Tigerkralle nicht über den Weg, und versucht herauszufinden, was er im Schilde führt. Im Zuge dieser Nachforschungen entdeckt er, dass Tigerkralle es war, der Rotschweif getötet hat, und dass zwei Krieger des FlussClans eine seltsame Verbindung zum DonnerClan haben. Graustreifs und Silberfluss' Beziehung findet ein jähes Ende, als sie bei der Geburt ihrer beiden Jungen stirbt und Graustreif verliert alles Vertrauen, dass der Clan je in ihn hatte. Dennoch bleibt er mit den Jungen da, bis Blaustern, die von einem von Tigerkralle orchestrierten Angriff einer Streunerbande sehr geschwächt ist, zustimmt, dass die Jungen im FlussClan aufwachsen sollten. Während Feuerherz nach Tigerkralles Verbannung einem neuen Leben als zweiter Anführer entgegenblickt, stellt sich Graustreif auf das Leben als FlussClan Kater mit seinen Jungen ein.

Alle Bände der 1. Staffel[Bearbeiten]

In die Wildnis
Feuer und Eis
Geheimnis des Waldes
Vor dem Sturm
Gefährliche Spuren
Stunde der Finsternis

Handlung[Bearbeiten]

Achtung! Dieser Bereich beinhaltet Spoiler

Prolog[Bearbeiten]

In einer kalten Winternacht bringt Eichenherz zwei Junge zum FlussClan-Lager, wo er Grauteich bittet, sich ihrer anzunehmen. Er erklärt ihr, dass er sie draußen allein gefunden habe, als sie nach der Herkunft der beiden Jungen fragt. Grauteich, trotz Zweifeln an Eichenherz' Geschichte, nimmt die Jungen an. Als sie sie putzt bemerkt sie den Geruch des DonnerClan an ihnen, doch kann sie nicht glauben, dass Eichenherz Junge eines anderen Clans stehlen würde.

Feuerherz' Nachforschungen[Bearbeiten]

Nach dem Kampf im WindClan Lager, ist Feuerherz sich sicher, dass er Tigerkralle nicht trauen kann. Doch er entscheidet auch, dass er aktiv zur Tat schreiten muss, und versucht herauszufinden, was der Zweite Anführer des DonnerClans treibt. Deshalb besucht er zusammen mit Graustreif Rabenpfote auf Mikuschs Hof, und bittet ihn, zu erzählen woran er sich von dem Kampf bei den Sonnenfelsen vor so vielen Monden erinnert. Rabenpfote kommt dieser Bitte nach.Er erzählt, dass Rotschweif gerade Steinfell, einen FlussClan Krieger, angreifen wollte, als Eichenherz rief, dass kein Krieger des DonnerClan jemals Steinfell verletzen würde. Rotschweif, der daraufhin seine Aufmerksamkeit auf Eichenherz richtete, sprang diesen an, und sie beide wurden von einem Erdrutsch begraben. Eichenherz kam nicht wieder hervor, Rotschweif allerdings schon. Er rannte direkt auf Tigerkralle zu, der ihn ansprang und tötete. Rotschweif wollte Eichenherz nicht töten, sein Tod war ein Unfall, sagt Rabenpfote, auch wenn Tigerkralle später etwas anderes erzählte. Für Feuerherz ist damit klar, dass Tigerkralle damals gelogen hat, doch gerade Eichenherz' Aussage gibt ihm Rätsel auf.

Um auch dieser Sache auf den Grund zu gehen, schleicht er auf das Territorium des FlussClan auf der Suche nach mehr Antworten. Silberfluss entdeckt ihn dabei, doch statt ihn zu verjagen holt sie Nebelfuß, Eichenherz' Tochter. Von ihr erfährt er, dass Eichenherz tatsächlich von einem Steinschlag getötet wurde, doch sie kann ihm nicht dabei helfen, die mysteriöse Aussage ihres Vaters bezüglich Steinfell zu deuten. Feuerherz findet jedoch heraus, dass die beiden Geschwister sind.

Mit all den neuen Informationen, die Feuerherz jetzt hat, wird ihm klar, dass Rußpfotes Unfall wahrscheinlich auch Tigerkralles Tun war, der Blaustern eine Falle stellen wollte. Bei einem weiteren Besuch beim FlussClan trifft Feuerherz auf Grauteich, eine ältere Königin, und sie erzählt ihm, dass Steinfell und Nebelfuß nicht ihre leiblichen Kinder sind, obwohl der ganze Clan das glaubt. Sie sind Junge, die Eichenherz zu ihr brachte und sie bat, sich um sie zu kümmern. Sie erzählt ihm auch, dass Eichenherz beteuerte, die Jungen alleim im Wald gefunden zu haben, und das, obwohl sie ganz deutlich den DonnerClan Geruch an ihnen wahrnehmen konnte. Sie macht Feuerherz eindeutig klar, keinem der beiden etwas davon zu erzählen, denn dies ist ein sehr gut gehütetes Geheimnis.

Allianzen[Bearbeiten]

Während all dieser Nachforschungen, hat Feuerherz auch noch andere Pflichten: Er hat seine eigenen Aufgaben als Krieger, außerdem übernimmt er immer noch Farnpfotes Training, da Graustreif weiterhin eine geheime Beziehung mit Silberfluss hat, die Feuerherz mit geheim zu halten versucht. Sein Neffe Wolkenjunges wird zunehmend eine Last, denn er ist aufmüpfig und die Königinnen bitten Feuerherz oft, bei der Erziehung des Jungen mitzuwirken. Und auch Tigerkralle ist ihm nicht besser gesinnt als sonst. Während der Schneeschmelze tritt der Fluss über die Ufer und zwei von Nebelfuß' Jungen werden weggespült. Feuerherz und Graustreif finden sie und bringen sie zurück zum FlussClan. Dabei erfahren sie, dass der FlussClan in großen Schwierigkeiten steckt, denn die Überschwemmung hat sie gezwungen, ihr Lager zu verlassen. Bei ihrem neuen Unterschlupf haben sie jedoch wenig Beute, da der Fisch vergiftet ist. Die beiden DonnerClan Krieger bieten an, für den FlussClan zu jagen. Doch als Tigerkralle sie dabei erwischt, werden sie von Blaustern dafür bestraft, dass sie das Gesetz der Krieger gebrochen haben. Sie werden beide für eine Weile wieder zu Schülern degradiert, zwar ohne ihre Kriegernamen zu verlieren, doch müssen sie wieder im Schülerbau leben und Schülerpflichten erledigen.

Auf der nächsten Großen Versammlung verkündet Nachtstern, dass der DonnerClan Braunschweif Zuflucht gewehrt. Trotz Blausterns Einwand, dass er kein Gast, sondern ein Gefangener ist, sind Schatten- und WindClan erbost und erklären dem DonnerClan den Krieg. Beide Clans haben in der Vergangenheit unter Braunschweif sehr gelitten. Am nächsten Tag greifen die beiden Clans das DonnerClan-Lager an, werden jedoch rasch vertrieben. Diese neue Allianz des WindClans mit dem SchattenClan bringt den DonnerClan dem FlussClan näher.

Als Silberfluss ihre und Graustreifs Jungen zur Welt bringt, ist sie viel zu früh dran, und Graustreif, Feuerherz und auch Rußpfote wollen ihr helfen. Rußpfote, die mittlerweile Gelbzahns Heilerschülerin ist, versucht verzweifelt Silberfluss zu retten, doch scheitert. Die beiden Jungen aber überleben, und Graustreif und Feuerherz nehmen sie mit zum DonnerClan. Goldblüte nimmt die Junge an, obwohl ihre Mutter Fleckenschweif von den beiden HalbClan-Katzen abgestoßen ist. Tigerkralle hat die Geburt und damit auch Graustreifs Geheimnis mit eigenen Augen gesehen, und offenbart dem Clan, was Graustreif getan hat. Der DonnerClan verliert damit Vertrauen in einen seiner besten Krieger. Der FlussClan verlangt die Jungen für sich, mit der Begründung, dass Junge beim Clan ihrer Mutter aufwachsen sollten. Blaustern gibt jedoch nicht nach, und offenbart Feuerherz, dass sie die Mutter von Steinfell und Nebelfuß ist. Sie erzählt, dass sie eine Beziehung mit Eichenherz hatte, und ihre Jungen aufgab um zweite Anführerin werden zu können, denn sie fürchtete, dass Stachelkralle, ein aggressiver Krieger, sonst die Nachfolge von Bernsteinfleck antreten wird. Er aber, so glaubt Blaustern, hätte den Clan in viele unnötige Kriege geführt.

Tigerkralles Verrat[Bearbeiten]

Wolkenjunges wird zu Wolkenpfote ernannt und Feuerherz wird sein Mentor. Während sie draußen jagen, bemerken sie Tigerkralle, der eine Gruppe von Streunern in Richtung des Lagers führt. Feuerherz eilt zurück zum Lager, doch er kann die Streuner nicht überholen. Die meisten Krieger sind auf Patrouille, und der Clan ist stark in der Unterzahl. Während des Kampfes drängt Tigerkralle Blaustern in den Anführerbau, und möchte sie dort, fern von allen neugierigen Blicken, töten. Doch Feuerherz, dem die Abwesenheit der beiden draußen auffiel, kommt rechtzeitig um seine Anführerin zu retten. Eine Patrouille des FlussClans, die erneut wegen der Jungen kommen wollten, eilt dem DonnerClan schließlich zur Hilfe und so können die Streuner vertrieben werden. Später wird klar, dass auch Braunschweif in die Sache eingeweiht war, denn es waren seine Streuner, und er hat Tigerkralle geholfen, die Attacke zu planen. Blaustern ist schwer geschockt von Tigerkralles Verrat, und es fällt Feuerherz zu, das gesamte Ausmaß von Tigerkralles Verrat dem Clan zu offenbaren. Tigerkralle wird daraufhin aus dem Clan verbannt, und er schwört Rache am DonnerClan. In der Zwischenzeit tötet Gelbzahn Braunschweif. Sie offenbart ihm, dass er ihr Kind ist, und auch, dass er ein wahrhaft schwarzes Herz hat, und so lange er lebt immer nur Unheil stiften wird. Er glaubt ihr nicht, doch der blinde Braunschweif weiß nicht, dass er Todesbeeren gefressen hat, und stirbt.

Da der Clan nun einen neuen zweiten Anführer braucht, ernennt Blaustern Feuerherz. Doch sie tut dies nach Mondhoch, was das Gesetz der Krieger bricht. Das sorgt für einige Unruhe im ohnehin schon aufgewühlten Clan, und viele Älteste glauben, dies ist ein Vorzeichen das Unglück kommen wird.

Graustreifs Abschied[Bearbeiten]

Als der FlussClan erneut eine Gruppe schickt um Silberfluss' Junge für sich zu fordern, stimmt Blaustern zu. Und Graustreif, der nicht von seinen Kindern getrennt werden will, und auch das Vertrauen des DonnerClans nicht mehr genießt, beschließt mitzukommen und ebenfalls Teil des FlussClans zu werden. Feuerherz, der ihn bis zur Grenze des Territoriums begleitet, und zuvor nichts von der Entscheidung seines Freundes wusste, kommt ins Lager zurück mit dem Gefühl, nie wieder richtig hier zuhause sein zu werden, ohne seinen besten Freund, und sieht einer Zukunft entgegen, die er so nie wollte.


Leserstimmen[Bearbeiten]

Von ~ Cindersnow ~ (14. Mai 2010)
Was ich gut finde ist dass in dem Band mal wieder Spannung aufgebaut wird. Man weiß nicht, was weiterhin passieren wird, was ja das Ziel jedes Buches ist. Allgemein ist der dritte Band schön zu lesen und unentbehrlich für jemanden, der die Warrior Cats wirklich richtig kennen will.

Von Weissblüte (23. Mai 2012)
Ein verdammt spannendes Buch. Ich hab es so oft mal zur Seite gelegt weil ich einfach was anderes zu tun hatte oder eigentlich einfach nicht mehr wollte, aber ich musste immer wieder zu diesem Buch greifen und ein weiteres Kapitel lesen :D

Von Winterherz (19.11.2017)
Die Spannungskurve steigt kontinuierlich und man bangt mit den Charakteren mit. Ich finde es schlimm, dass es in den Reihen des DonnerClans einen Verräter gibt, aber das ist die Grundlage vieler weiterer Warrior Cats Bücher und daher wohl unverzichtbar. Dennoch war ich damals sehr geladen, als ich erfahren habe, wer der Verräter ist, auch wenn ich von Anfang an schon diesen Verdacht hatte. Ein tolles Buch, das unbedingt gelesen werden sollte!