Feuer und Eis

Diskussionsthread im Forum

Cover der Erstausgabe[Bearbeiten]

1 Feuer und Eis.jpg 1 Fire and Ice.jpg

Allgemeine Angaben[Bearbeiten]

Feuer und Eis (im Original: Fire and Ice) ist das zweite von sechs Büchern der ersten Warrior Cats-Staffel.

Erscheinungsdatum: 30. September 2008
Übersetzt von: Klaus Weimann
Coverkatze: Feuerherz (im Original: Tigerkralle)

Klappentext[Bearbeiten]

Plötzlich ertönte vom Waldrand her ein schrilles, hohes Kreischen. Das Blut in Feuerherz' Adern erstarrte – es war derselbe Schrei, den er in seinem Traum gehört hatte.

Aus Feuerpfote, dem jungen Schüler des DonnerClans, ist Feuerherz geworden, ein mutiger Krieger. Als die Zeit der Blattleere kommt, spitzt sich die Situation im Wald zu: Hunger und Not, geheime Bündnisse und die Machtgier einzelner Katzen bedrohen den Frieden im Wald. Ausgerechnet jetzt verstrickt sich Feuerherz' bester Freund Graustreif in eine gefährliche Liebe, die die Freundschaft der beiden auf eine schwere Probe stellt...

Grober Handlungsabriss[Bearbeiten]

Feuerherz und Graustreif bringen den WindClan zurück in ihr altes Territorium, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Später haben beide ihre eigenen Geheimnisse: Während Feuerherz sich regelmäßig mit seiner Schwester Prinzessin trifft, verliebt Graustreif sich in Silberfluss aus dem FlussClan. In dieser Zeit der Anspannung zwischen den Clans, führen alle Arten von Grenzüberschreitungen zu Problemen: Der SternenClan löst eine Große Versammlung auf, bei der sich die Katzen gegenseitig beschuldigen und Allianzen bilden, wo keine sein sollten. Kurze Zeit später greifen Braunsterns Streuner den DonnerClan an, und der Fluss- und SchattenClan überfallen den WindClan. Bei diesem Kampf müssen Graustreif und Feuerherz ihre Loyalität zum Clan, und ihre Freundschaft aufs Spiel setzen.

Alle Bände der 1. Staffel[Bearbeiten]

In die Wildnis
Feuer und Eis
Geheimnis des Waldes
Vor dem Sturm
Gefährliche Spuren
Stunde der Finsternis


Handlung[Bearbeiten]

Achtung! Dieser Bereich beinhaltet Spoiler

Prolog[Bearbeiten]

Im Prolog des Buches ist der WindClan auf der Suche nach einem neuen Territorium und findet kurzzeitig Unterschlupf in einem Tunnel, der unter dem Donnerweg entlangführt.

Die Rettungsmission[Bearbeiten]

Feuerherz versucht mit Blaustern zu reden, um ihr zu erzählen, dass Rabenpfote noch lebt und Tigerkralle Rotschweif getötet hat. Er hat erst dann die Gelegenheit, mit ihr zu sprechen, als sie auf dem Weg zur Großen Versammlung sind. Vorher wurde Langschweif zu Wieselpfotes Mentor ernannt.
Die Große Versammlung beginnt damit, dass der FlussClan dem SchattenClan das Recht nimmt, am Fluss zu jagen, woraufhin Nachtpelz Streifenstern angreifen will. Blaustern verhindert den Kampf und gibt Gelbzahn als neue Heilerin des DonnerClans bekannt. Außerdem überredet sie die Katzen dazu, den WindClan wieder zurückzuholen.

Wieder im DonnerClan-Lager angekommen, beruft Blaustern die Katzen zu einem Treffen unter dem Hochstein ein. Sie äußert den Verdacht, dass zwischen Nachtpelz und Streifenstern ein Bündnis besteht und fordert Feuerherz und Graustreif dazu auf, den WindClan zu suchen.
Die beiden machen sich auf den Weg ins WindClan-Territorium und begegnen dort einer Patrouille des FlussClans, die Jagd auf ein Kaninchen macht. Nachdem die beiden Kater das Lager des WindClans gefunden haben, verfolgen sie die Geruchsspur der Katzen bis zum Donnerweg.
Auf der anderen Seite des Donnerwegs finden Feuerherz und Graustreif die Katzen des WindClans, die um ein Feuer von Zweibeinern umherhuschen. Da erinnert Feuerherz sich an den Traum von Katzen, die um ein Feuer umherhuschen, den er hatte, und denkt, dass das Schicksal der beiden Clans zusammenhängt. Nachdem die aufwachenden Zweibeiner die Katzen verjagt haben, finden Feuerherz und Graustreif den WindClan in einem Tunnel wieder, in dem er die beiden Katzen angreifen will.
Riesenstern merkt, dass die beiden vom DonnerClan kommen und der WindClan lässt sich dazu überreden, in sein altes Territorium zurückzukehren.

Die Katzen reisen zurück zum Territorium des WindClans und treffen unterwegs auf Mikusch und Rabenpfote. Nachdem sie im Lager angekommen sind, werden Feuerherz und Graustreif von einer WindClan-Patrouille zurück zum Lager des DonnerClans begleitet. Bei der Reise durch das FlussClan-Territorium treffen sie auf eine Patrouille mit Leopardenfell und es kommt zum Kampf, als eine DonnerClan-Patrouille dazustößt. Während des Kampfes stürzt Weißkralle den Wasserfall hinab und stirbt.
Nach dem Kampf werden die DonnerClan-Katzen von Tigerkralle zurück ins Lager geführt und dort erzählen sie Blaustern von den Ereignissen. Sie entschließt sich dazu, die Schülerausbildung aus Angst vor einem weiteren Kampf zu beschleunigen und ernennt Rußjunges und Farnjunges zu den Schülern von Feuerherz und Graustreif.

Silberfluss und Graustreif[Bearbeiten]

Feuerherz zeigt Rußpfote das Territorium und trifft dabei auf seine Schwester Prinzessin, die er aber erst später im Traum wiedererkennt. Am nächsten Tag trifft er sich erneut mit ihr und erzählt ihr von seinem neuen Leben. Nach diesem Treffen beginnt Feuerherz sich, nach dem Training mit Rußpfote, regelmäßig mit Prinzessin zu treffen, zu der er sich sehr verbunden fühlt.

Als Graustreif, Feuerherz, Rußpfote und Farnpfote bei den Sonnenfelsen jagen gehen, bricht Graustreif im Eis ein, und ertrinkt dabei fast. Gerettet wird er von Silberfluss, Streifensterns Tochter und Kriegerin des FlussClans. Sie zieht ihn aus dem Wasser und bringt ihn ans Ufer. In den darauffolgenden Tagen wird Graustreif krank, doch er verschwindet auch oft, was Feuerherz, der sich daran erinnert, dass sein Freund sehr fasziniert von Silberfluss war, nicht entgeht. Doch auch Tigerkralle bemerkt das häufige Fehlen von Graustreif. Feuerherz, besorgt über das seltsame Verhalten seines Freundes, schleicht ihm hinterher und entdeckt, dass dieser sich bei den Sonnenfelsen mit Silberfluss trifft, und dass die beiden sich lieben. Er versucht, Graustreif davon abzubringen, da diese Liebe gegen das Gesetz der Krieger verstößt, jedoch hat er keinen Erfolg damit.

Unter Graustreifs Beziehung zu Silberfluss leidet auch Farnpfotes Ausbildung, da Graustreif das Training vernachlässigt. Um seinen Freund zu schützen und auch, damit der Schüler nicht unverschuldet zurückbleibt, übernimmt Feuerherz auch dessen Training. Graustreifs Verhalten ist ihm unbegreiflich, und sie entfernen sich immer mehr voneinander, dafür freundet Feuerherz sich allerdings mit Sandpfote an, die ihn nicht sehr gut leiden konnte, als die beiden noch Schüler waren.

Als erst der Weiße und dann der Grüne Husten im Lager ausbricht, geht es im Lager drunter und drüber: Während Tigerkralle auf einer Patrouille ist, entdeckt er, dass der SchattenClan Beute stiehlt und schickt Borkenpfote ins Lager um die erkrankte Blaustern zu holen. Sie ist jedoch so schwer krank, dass sie nicht reisen kann. Feuerherz kann nicht selbst gehen und Tigerkralle sagen, dass Blaustern nicht kommt, da er Katzenminze sammeln muss, die Gelbzahn braucht um die Kranken zu heilen. So bietet Rußpfote an, zum Donnerweg zu gehen und Tigerkralle sagen, dass Blaustern zu krank zum reisen ist. Feuerherz verbietet es ihr, denn er traut Tigerkralle nicht. Rußpfote setzt sich über dieses Verbot jedoch hinweg und tappt am Donnerweg in eine Falle, die Tigerkralle für Blaustern legte: Sie wird von einem Ungeheuer so schwer am Hinterbein verletzt, dass sie niemals Kriegerin werden kann.

Als die Lage sich beruhigt hat, trifft Feuerherz seine Schwester wieder. Prinzession hat in der Zwischenzeit fünf Junge bekommen, und das älteste mitgebracht. Er soll mit Feuerherz im Clan leben, damit er ein Krieger wird, und auch, damit Feuerherz immer jemanden aus seiner Familie bei sich hat. Der Clan ist nicht sehr erfreut über das Junge, das Feuerherz in den Clan bringt, doch zwei Königinnen Frostfell und Buntgesicht sind einverstanden, das Junge aufzuziehen. Blaustern gibt ihm den Namen Wolkenjunge und damit steht fest, dass er im Clan bleiben darf.

Die Streuner[Bearbeiten]

Die nächste Große Versammlung ist die erste, die Feuerherz erlebt, auf der alle vier Clans anwesend sind, doch die Stimmung wird diesem Anlass nicht gerecht: Die Clans beschuldigen einander, die Grenzen zu missachten und besonders Donner- und WindClan beschuldigen den SchattenClan ihnen Beute gestohlen zu haben. Als sich Fluss- und SchattenClan zusammenschließen und die hitzige Stimmung ausartet, verdunkelt sich der Himmel. Der SternenClan heißt ihr aller Verhalten nicht gut, und beendet die Versammlung, die ja immer in Frieden gehalten werden soll. Nach dem Ende der Versammlung stellt sich jedoch heraus, dass der Geruch der SchattenClan-Katzen von Braunstern und seinen Streunern kommt, die in den Gebieten der anderen Clans wildern. Diese Streuner tauchen im DonnerClan-Lager auf, als alle Krieger außer Feuerherz auf Patrouille sind. Gemeinsam mit Königinnen, Schülern und Ältesten verteidigt er das Lager. Als Feuerherz von Narbengesicht angegriffen wird, erscheint Graustreif und rettet Feuerherz' Leben. Nach Narbengesichts Tod vertreiben sie die übrigen Streuner, bis auf Braunstern der von Gelbzahn geblendet wird. Sie erzählt später Feuerherz, dass sie Braunsterns Mutter ist. Braunstern bleibt als Gefangener des DonnerClans im Lager und heißt von nun an Braunschweif. Nachdem Feuerherz mit Blaustern über den Kampf geredet, und auf die Leistungen von Borkenpfote und Sandpfote hingewiesen hat, werden die beiden zu Kriegern ernannt und heißen von da an Sandsturm und Borkenpelz.

Kurze Zeit später bittet der WindClan den DonnerClan um Hilfe, denn ihr Lager wird von Fluss- und SchattenClan angegriffen. Während dieses Kampfs wird die Loyalität von Graustreif und die von Feuerherz auf eine harte Probe gestellt: Graustreif meidet die Krieger des FlussClans um Silberfluss' Willen, und als Feuerherz selbst gegen die Geliebte seines besten Freundes kämpfen muss, lässt er sie ohne einen Kratzer ziehen, da er Graustreif, der ihm kurz zuvor das Leben rettete, etwas schuldete. Unglücklicherweise bemerkt Dunkelstreif das, und teilt es Tigerkralle mit. Tigerkralle, der Feuerherz tot sehen will, lockt ihn in die Fänge von Leopardenfell, die nach Weißkralles Tod Rache geschworen hatte. Sie tötet Feuerherz fasst, und Feuerherz sieht sich in seinem Misstrauen gegenüber Tigerkralle bestätigt, da dieser ihm nicht zur Hilfe kam. Nach dem Kampf will Tigerkralle ihn trotzdem zur Rede stellen, wegen Silberfluss, woraufhin Feuerherz seine Loyalität zum Clan beteuert. Graustreif dankt Feuerherz, woraufhin ihre Freundschaft wieder in takt zu sein scheint.


Leserstimmen[Bearbeiten]

Von Krümelpfote (11. Oktober 2010)
Ich dachte nach dem 1. Buch das es nur noch Bergab gehen kann, weil das schon so gut war, aber - WOW!!! - das war auch echt gut:D die Spannung war der wahnsinn und spätestens als ich das 2. Buch durch hatte wusste ich, dass ich ein WC Fan bin!!!

Von - Schattensturm - (4. Juli 2014)
Ich fand es zwar nicht so spannend wie das erste Buch, aber dafür ist Wolkenjunges um so süßer! :love:

Von Winterherz (19.11.2017)
Auch nach mehreren Jahren kann ich mich an den Inhalt des Buches erinnern, als hätte ich es erst gestern gelesen. Ich habe wie immer mit allen Charakteren mitgefiebert, allen voran Graustreif und seine heimliche Liebe.

Von Sonnenfeuer (25.05.2018)
Ich habe genau wie bei Band 1 mitgefiebert wie bei keinem anderen Buch! Z.B. wenn Feueherz wütend war, hätte ich Tigerkralle in der Luft zerfetzen können vor Wut! Und ich mag Graustreif viel zu sehr, als dass ich ihm wegen seiner heimlichen Liebe böse sein könnte.