Fallendes Blatt

Diskussionthread im Forum

Fallendes Blatt (im Original: Fallen Leaves) ist ein dürrer, schlanker, gold-weißer Kater mit geschmeidigem Fell, kräftigen Schultern, einer weißen Schnauze, kleinen Pfoten und grünen Augen.
Er ist eine Urkatze.


Mutter - Gebrochener Schatten
Vater - Singender Stein
Geschwister - Unbekannte Katzen
Mentor - Unbekannte Katze


Staffel 3[Bearbeiten]

Fluss der Finsternis
Er spricht erstmals im Prolog mit einer Katze. Er will eine Scharfkralle werden, denn er ist noch eine Weichpfote.
Er ist der älteste Sohn seiner Mutter und somit der erste, der die Chance hat, zur Scharfkralle zu werden. Obwohl er von einer Katze gewarnt worden ist, sagt er zu Stein, dass der Himmel klar wäre und somit kein Regen zu befürchtern wäre.
Er fragt Stein, welchen Weg die Katzen gewählt hätten, die nicht mehr wieder gekommen wären. Stein jedoch darf es nicht sagen, weshalb Fallendes Blatt den Weg wählt, der leicht nach oben geht.
Häherpfote sieht ihn in einem seiner Träume. Fallendes Blatt nimmt Häherpfote jedoch nicht wahr.
Er läuft in die Tunnel, die danach vom Regen überflutet werden. Panisch versucht er einen Ausweg zu finden, was ihm jedoch nicht gelingt.
Er ruft Häherpfote, den er jetzt zum ersten Mal bemerkt hat, zu, er solle ihn retten. In den Tunneln ertrinkt er, was Häherpfote anfangs nicht glauben kann. Immer wieder sucht er in seinen Träumen nach Fallendes Blatt.
Später, als die WindClan-Jungen verschwunden sind und Häherpfote, Distelpfote und Löwenpfote die Idee haben, sie könnten in den Tunneln sein, und dabei auf Windpfote und Heidepfote treffen, sieht Häherpfote Fallendes Blatt wieder, allerdings ist er der Einzige, der ihn sehen kann.
Fallendes Blatt zeigt Häherpfote erst den Weg zu den Jungen, und führt sie dann aus den Tunneln heraus bis in die Höhle.
Dort verlässt er sie, mit den Worten, dass er die Tunnel noch nicht verlassen könne.
Es stellt sich heraus, dass Fallendes Blatt seit seinem Tod in den Tunneln umherstreift und sich deshalb so gut auskennt.

Lange Schatten
Häherpfote begegnet im Traum Fallendes Blatt in den geheimen Tunneln. Er fragt ihn nach den anderen Katzen, mit denen Fallendes Blatt gelebt hat und warum sie gegangen sind. Dieser kann ihm keine Antwort geben. Als Häherpfote aus den Tunneln hinaus rennen will, ruft er ihm hinterher, er solle bleiben.

Staffel 4[Bearbeiten]

Spur des Mondes
Fallendes Blatt war richtig froh, als Efeusee und Blumenfall in die Tunnel kamen. Zunächst wollte er ihnen nicht den Weg nach draußen zeigen. Aber beide haben so gejammert, dass er dann doch den Weg nach draußen erklärte. Distelblatt war aber diejenige, die die beiden rausführte, als sie Fallendes Blatts Erklärungen nicht folgen konnten.

Die letzte Hoffnung
Beim finalen Kampf kommen gegen Ende die Urkatzen, um zu helfen. Erst denken die Clan-Katzen, es seien weitere Krieger des Waldes der Finsternis, doch Löwenglut beruhigt seine Gefährten und sie stürzen sich in den Kampf. Fallendes Blatt verharrt erst, als er Distelblatts Leiche sieht, neben der Toten. Er ist tief erschüttert und meint, er hätte ihr versprochen, zu ihr zurückzukehren. Gebrochener Schatten sagt ihm jedoch, es sei nun keine Zeit für Trauer und sie sei gestorben, um ihren Clan zu verteidigen; er würde sie am besten dadurch ehren, für ihre Kameraden zu kämpfen. Daraufhin greift er die feindlichen Krieger an.

Sonstiges[Bearbeiten]

Distelblatts Geschichte
Fallendes Blatt lebt immer noch in den Tunneln und wartet auf seine Familie. Er nimmt Distelblatt bei sich auf, nachdem diese vom DonnerClan geflüchtet ist. Erst versorgt er sie mit Nahrung, einem Fisch, den sie anfangs ablehnt. Er sagt dann aber, dass sie nicht wählen kann, und Distelblatt ist ihn dann doch dankbar. Danach kümmert er sich um ihre Wunden. Distelblatt glaubt, dass er ein Heiler ist, aber er sagt, dass er nicht weiß, was das ist.

Er und Distelblatt verbringen viele Monde zusammen, in denen er ihr zeigt, wie man die Tunnel erkundet, jagt usw. Er hat jedem Tunnel einen speziellen Namen gegeben. Als Distelblatt ihn auf seine Vergangenheit anspricht, wird er verschlossen und sogar etwas beleidigt, sodass er eine zeitlang nichts sagt.

Er redet mit Distelblatt immer sehr viel über ihre Vergangenheit. Sie hat ihm gesagt, dass sie Aschenpelz getötet hatte, und dass sie zwei Mütter hätte. Fallendes Blatt sagt ihr, dass sie Glück hat, von zwei Kätzinnen gleichzeitg geliebt zu werden. Das bringt Distelblatt zwar zum Nachdenken, aber ändert nichts an der Tatsache, dass sie wütend auf Blattsee und Eichhornschweif ist.

Als Distelblatt wieder nach draußen und unter anderem zum DonnerClan geht, ist Fallendes Blatt traurig, weil er wieder alleine ist. Nachdem Distelblatt allerdings von einem Fuchs angegriffen worden ist, gegen den Fallendes Blatt schon immer gewesen ist, hilft er ihr wieder, und sagt, dass die Zeit kommen wird, in der sie die Tunnel verlassen wird.
Als dieser Tag dann dann gekommen ist, verabschiedet er sich knapp, dankt ihr und verschwindet daraufhin.