Ahornschatten

Diskussionsthread im Forum


Ahornschatten (im Original: Mapleshade) ist eine große, kräftig gebaute, orange und weiße Kätzin mit langem, verfilztem, dickem Fell, einem flauschigen, weißen Schweif, dornenscharfen Krallen, scharfen, gelben Zähnen, einer weißen Schnauze, Narben auf dem Kopf und gelben Augen.
Sie stammt usprünglich aus dem DonnerClan und ist nun im Wald der Finsternis.


Gefährte - Apfelnacht (ehemals)
Tochter - Blütenjunges
Söhne - Lärchenjunges, Fleckenjunges
Mentor - Duftherz
Schüler - Streifenstern (inoffiziell)


Staffel 4[Bearbeiten]

Stimmen der Nacht
Efeupfote läuft ausversehen in Ahornschatten rein, die sich darüber sehr aufregt. Sie löst sich langsam im Wald der Finsternis auf, da sie schon seit sehr langer Zeit dort ist. Habichtfrost nimmt Efeupfote vor Ahornschatten in Schutz.
Bei einem späteren Besuch, als Efeupfote erkennt, dass Tigerstern sie nur benutzt, begegnet sie auf ihrer Flucht abermals Ahornschatten. Efeupfote fährt sie an, muss dann jedoch mit der alten Kätzin trainieren, da dies Habichtfrost Anweisung gewesen sei. Die Schülerin kämpft gegen Ahornschatten im Wasser und fragt, wann sie endlich gehen darf. Sie antwortet, dass sie erst gehen darf, wenn sie trainiert hat.

Die letzte Hoffnung
Sie greift Sandsturm an und wird von Tüpfelblatt aufgehalten. Ahornschatten tötet die ehemalige Heilerin und wird daraufhin von Sandsturm verjagt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Streifensterns Bestimmung
Ahornschatten taucht zum ersten Mal auf, als Sturmjunges sich den Kiefer bricht, während er vor Gänsefeder flüchtet. Sie erscheint ihm, als er im Fluss gegen das Ertrinken kämpft und sagt, dass es noch nicht seine Zeit sei, zu sterben und er eine große Bestimmung vor sich hätte.
Später, als Schiefjunges vom FlussClan wegläuft, taucht sie in seinem Traum auf und befielt ihm, zurück zu seinem Clan zu gehen. Sie stellt ihm eine Frage, deren Antwort sein ganzes Leben beeinflussen würde, nämlich, ob er immer seinem Clan treu sein und ihn über alles andere stellen würde, wofür sie ihm im Gegenzug alles geben will, wovon er je geträumt hat. Schiefjunges willigt ein. und Ahornschatten sagt ihm, er habe ein großes Schicksal vor sich. Schiefjunges denkt, dass sie eine SternenClan-Katze ist. Als Schiefjunges zum FlussClan zurück kehrt, und immernoch als Junges allein in der Kinderstube wohnen muss, bietet sie ihm an ihn seine Mentorin zu dein. Jedoch unter der Bedingung das er seinen Clan immer loyal ist , er für ihn an erster Stelle steht, und er sich nur um den Clan kümmert. Schiefjunges willigt nichts ahnend ein.
Als Schiefpfote endlich zum Schüler wird, sehnt er sich danach, endlich mit Eichenherz zu tranieren. Ahornschatten erinnert ihn immer wieder daran, dass er loyal zu seinem Clan sein muss, wie er es versprochen hatte. Sie sagt ihm, er könne nicht mit Weidenpfote befreundet sein, da sie eine Ablenkung von seinem Training wäre. Schiefpfote wird wütend auf sie und ignoriert ihren Befehl, worauf er sich langsam aber sicher in Weidenpfote verliebt.
Später stößt Ahornschatten einen Ball in die Richtung einer Patrouille in der Nähe der Zweibeinerzeltlager, angeführt von Schiefmaul, woraufhin ein Zweibeinerjunges auf die Patrouille zurennt. Es fällt hin, und ein großer Zweibeiner kommt. Er entdeckt die Katzen, packt Weidenbrise und nimmt sie mit. Als Schiefmaul sie später befreit, erscheint Ahornschatten ihm, und sagt, dass er seinen Clan nicht allein lassen sollte.
Später, als Schiefmaul den Hund bekämpft, rutscht seine Mutter am Flussufer aus und bleibt vermutlich tot liegen. Er will Brombeerblüte holen, aber Ahornschatten befiehlt ihm weiterzukämpfen und den Rest seines Clans zu beschützen. Schiefmaul schließt sich widerwillig Eichenherz an und lässt Regenblüte bewusstlos oder tot am Flussufer liegen. Eichenherz ist wütend auf ihn und redet für eine längere Zeit lang nicht mit ihm.
Als Muschelherz zum Ältesten wird, erhält Jubelstern ein Zeichen in Form eines Eichhörnchens mit einem verdrehten Kiefer genau wie Schiefmaul, dass Schiefmaul der nächste Stellvertreter werden sein solle. Später verrät Ahornschatten Schiefmaul, dass sie das Zeichen gesandt hat.
Schiefmaul erfährt kurz danach, dass Ahornschatten nicht vom SternenClan kommt, sondern vom Wald der Finsternis und ist wütend, weil sie ihn angelogen hat. Er weigert sich, ihr noch länger zuzuhören.
Als Jubelstern im Kampf mit den Ratten kurz davor steht zu sterben, will sie, dass Schiefmaul ihn dem Tod überlässt und stößt ihn beiseite, als er versucht, Jubelsterns Blutung zu stillen. Schiefmaul versucht weiter, Jubelstern zu retten, doch er ist bereits tot, als Schiefmaul wieder seine Pfoten auf Jubelsterns Halswunde drückt. Ahornschatten befürwortet es ganz und gar nicht, dass Schiefmaul und Weidenbrise Gefährten sind und sagt, dass er sein Versprechen ihr gegenüber brechen würde.
Nach Streifensterns Anführerzeremonie erscheint ihm Ahornschatten erneut. Sie sagt, sie beide hätten ihre Versprechen gehalten und fragt, ob er ihr danken würde. Als er sich wegdreht und sagt, sie solle ihn in Ruhe lassen, ruft sie ihm nach, dass er nicht von ihr davonlaufen könne.
Als Weidenbrise und zwei ihrer Jungen kurz nach der Geburt sterben, ist Streifenstern traurig und verzweifelt, da er von Ahornschatten und seinem Versprechen ihr gegenüber weiß. Er besucht sie in einem Traum und sagt ihr, dass er Regenblüte, Jubelstern, Weidenbrise und seine zwei Jungen, Fischjunges und Weidenjunges, nur wegen seines Versprechens verloren hat. Sie tut unschuldig und sagt, es wäre das Opfer gewesen, das er bringen musste, um der größte Krieger aller Zeiten zu werden. Er versucht sie anzugreifen, aber sie erzählt ihm von ihrer erschütternden Vergangenheit: Der DonnerClan hatte sie ausgestoßen, weil sie sich in einen FlussClan-Kater verliebt hatte. Sie hat versucht, ihre Jungen über den Fluss zum Clan ihres Gefährten zu bringen, doch alle drei ertranken. Der Vater hat ihr die Schuld dafür zugeschoben und auch im FlussClan fand sie nur Ablehnung. Ihr ehemaliger Gefährte hat sich kurze Zeit danach eine FlussClan-Gefährtin genommen und sie haben eine Tochter bekommen und die wiederum einen Sohn. Und dieser Sohn war Muschelherz, der Vater von Eichenherz und Streifenstern. Sie sagt ihm, sie habe sich an ihm gerächt, weil der SternenClan ihn ausgewählt hatte, zum Anführer zu werden, obwohl er gar nicht hätte geboren werden dürfen und dass ihre Nachkommenschaft Anführer des FlussClans werden sollte, nicht die des FlussClan-Katers und einer "fischhirnigen FlussClan-Kätzin", wie sie es ausdrückt. Sie sagt ihm, sie hätte ihn getestet, ob er genauso schwach wäre wie seine Verwandten und meint, es hätte sich ihr bestätigt. Ahornschatten erscheint Streifenstern danach nicht mehr und er stärkt die Verbindung zu seiner Tochter Silberjunges.
Im Manga-Epilog sieht Streifenstern seine Tochter Silberfluss zusammen mit Graustreif und Ahornschattens Worte schallen in seinen Ohren. Als Silberfluss stirbt, erscheint ihm eine Vision, in der er an der Grenze zwischen dem SternenClan und dem Wald der Finsternis ist. Ahornschatten erzählt ihm, dass seine Bestrafung nun komplett sei und er alles verloren habe. Streifenstern antwortet ihr, dass sie falsch liege, weil er immer noch einen Clan hätte, den er liebt und er stolz ist, anzuführen. Außerdem erzählt er ihr, dass seine Familie im SternenClan auf ihn wartet und sie somit alles vergessen hatte, was mit Liebe zu tun hat.

Ahornschattens Vergeltung
Ahornschatten erwartet Junge von Apfelnacht, was sie ihm auch auf der großen Versammlung berichtet, beide freuen sich sehr über den anstehenden Nachwuchs. Auch der Clan erfährt wenig später, dass sie Junge ewartet, auf die Frage hin, wer der Vater sei, verschweigt sie die Wahrheit und verkündet ihrem Clan sie werde die Kinder alleine aufziehen, wodurch ihre Clankameraden annehmen, dass der verstorbene zweite Anführer Birkengesicht der Vater sein müsste. Ahornschatten widerspricht dieser Annahme nicht.
Ihre Jungen Blütenjunges, Lärchenjunges und Fleckenjunges kommen gesund auf die Welt und die Clankameraden sind besonders stolz auf die Jungen, durch ihre Annahme, dass sie die Nachkommen des großartigen Kriegers Birkengesicht seien. Nach dem Rabenschwinge Ahornschatten und ihre Junge beobachtet hatte konfrontierte er sie mit seiner Vision, dass Drei im Clan seien, die dort nicht hingehören; nach dem er dies auch Eichenstern mitteilte wird Ahornschatten samt ihrer drei Jungen aus dem Donnerclan verbannt und sie macht sich auf dem Weg zum Flussclan. Als sie den Fluss überquerte wurde sie samt ihrer Jungen von einer Welle mitgerissen, wodurch Blütenjunges, Lärchenjunges und Fleckenjunges starben. Ihr begegnete eine Flussclan Patroullie samt Apfelnacht, diese halfen ihr, ihre verstorbenen Jungen in das Flussclan Lager zu bringen wo sie auch kurz darauf begraben wurden. Nach dem sie ebenfalls von dem Flussclan verwiesen wurde sehnt sie sich nach Rache und schwor jedem Vergeltung, der, in ihrer Ansicht, an dem Tod ihrer Jungen schuldig war. Rabenschwinge tötete sie als erstes bei den Hochfelsen, da er der Grund dafür war, dass sie überhaupt erst aus dem Donnerclan verbannt wurde. Tupfenwunsch weil sie tatenlos zugesehen hat, als ihre Jungen ertranken und Apfelnacht weil er ihre Liebe vor dem Clan verleugnete, bereits eine neue Gefährtin hatte und Ahornschatten beschuldigte, für den Tod der Jungen verantwortlich zu sein.

The Ultimate Guide
Ahornschatten ist eine treue und fleißige Schülerin des DonnerClans und eine mutige, geschickte Kriegerin und kämpft gegen Katzen, Füchse und Dachse. Sie fühlt sich angespornt von ihren Clangefährten, die munkeln, dass sie bald Stellvertreterin und Anführerin werden wird. Dann verliebt sie sich jedoch in den FlussClan-Krieger Apfelnacht.

Goosefeather`s Curse
Sie ist in der Hierarchie zwar nicht aufgelistet, taucht in der Short Story aber trotzdem auf. Gänsepfote sieht sie nachdem er von einem Dachs angegriffen wurde. Sie zeigt ihm ein paar Kampftricks, damit er sich besser wehren kann. Nachdem er Heiler wurde erschien sie ihm bei den Sonnenfelsen noch einmal und zeigte ihm die Szene, in der sie Tupfenwunsch tötete.