Schatten über dem FlussClan

Schatten über dem FlussClan.jpg Hadow in riverclan.png

Allgemeine Angaben[Bearbeiten]

Schatten über dem FlussClan (im Original: A Shadow in RiverClan) ist das zweite Stand-Alone Graphic Novel von Warrior Cats. Es spielt zwischen Stunde der Finsternis und Mitternacht.

Erscheinungsdatum: 20.07.2022 (Deutsch), 02. Juni 2020 (Englisch)
Autor: Dan Jolley
Illustrator: James Barry
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-75690-9 (Erstausgabe)
Seitenzahl: 208 (Erstausgabe)

Leseproben
Deutsche Leseprobe [Quelle 1]
Englische Leseprobe [Quelle 2]

Klappentext[Bearbeiten]

Seit uralten Zeiten leben tief verborgen im Wald vier wilde KatzenClans. Sie führen ein Leben voller Sehnsucht nach Freiheit, Abenteuer, Freundschaft – und dem Kampf ums Überleben.
Die FlussClan-Kätzin Federschweif wurde von [ihrem] Clan beinahe getötet und kann ihren Gefährten nicht vergeben. Das ändert sich, als der FlussClan die Streunerin Sasha mit ihren zwei Jungen aufnimmt.
Alle Katzen brauchen ein Zuhause, auch wenn sie wilde Krieger sind. Das, und wie Liebe alte Fehden besiegen kann, wird hier in vierfarbigen, dynamischen Bildern gefühlvoll und actionreich erzählt.[Quelle 3]

Inhalt[Bearbeiten]

folgt

Leser*innenstimmen[Bearbeiten]

Diskussionsthread im Forum

Kydrian (19. Juli 2022)
Mir hat dieses Graphic Novel echt viel Freude gemacht beim Lesen und ansehen. Die Charaktere sind gut getroffen, genau wie das Lager des FlußClans. Auch wenn ich viele Einzelheiten der Story schon aus einigen Büchern kannte, war es doch anders diese mal bebildert zu sehen. [...] Was mich aber störte waren hier und da die menschlichen Bewegungen der Katzen. Manchmal bewegten die ihre Pfoten wie Hände.

Kratos (19. Dezember 2021)
Ich kann nicht viel mit Graphic Novels und Mangas anfangen, muss man dazu wissen, aber ich hatte wirklich sehr viel Freude an der Geschichte. Die Thematik, das Trauma von Federschweif und Sturmpelz, kommt meiner Meinung nach später auch immer wieder zu kurz, und auch, was es mit ihnen gemacht hat, so hin und hergerissen aufzuwachsen. Das hat mir auch da ein wenig gefehlt, aber wenigstens diese Ansätze fand ich sehr gut, und es hat sich alles sehr echt und menschlich angefühlt.

Fjin (06. August 2021)
Die Zeichnungen fand ich sehr schön, auch wenn man über den Realismus einiger Posen (Katze, die auf dem Rücken auf einem Ast hoch im Baum liegt??) durchaus streiten kann.

Quellen[Bearbeiten]

  1. beltz.de
  2. harpercollins.com
  3. Klappentext der deutschen Erstausgabe